narzissten verein

Werde ein Teil von uns

Ihr wunderbaren Menschen,

Unser Projekt besteht jetzt schon seit fast einem Jahr. Wir sind jeden Tag mehr gewachsen und zu einer großen Gemeinschaft geworden, die sich Tag für Tag gegenseitig unterstützt und hilft. Deswegen haben wir uns jetzt zu dem großen Schritt entschieden einen Verein zu gründen um noch mehr bewegen zu können.

Wir laden euch ein, ein Teil dieser Gemeinschaft zu werden und uns aktiv zu unterstützen, dieses Tabu Thema endlich an die Öffentlichkeit zu bringen und Hand in Hand gegen narzisstischen Missbrauch zu kämpfen! Werdet aktives Mitglied in unserem Verein und helft uns, dass kein Mensch mehr still und leise leiden muss, sondern endlich einen Weg aus diesem Teufelskreis finden kann!

Was ihr tun könnt? Ladet euch einfach unser Antragsformular herunter, füllt es aus, und schickt es uns zu. Binnen einiger Zeit bekommt ihr eine Bestätigung von uns per Post und seid dann offizielles Mitglied in unserem Verein. Mit eurem Engagement und eurer Hilfe können wir großes Bewirken!

Warum Mitglied werden?

Nun, wir haben lange diskutiert, ob wir überhaupt einen Verein gründen oder das lieber lassen. Wir haben uns für die Gründung eines Vereins entschieden, weil uns klar wurde, dass wir sonst auf der Stelle treten. Mitglieder kommen in die Gruppe, werden betreut, gehen wieder, andere Mitglieder kommen. Nachdem wir das nun monatelang so gemacht und natürlich auch beobachtet haben, was unsere Mitglieder sich wünschen oder unserer Meinung nach brauchen könnten, hatten wir eine Menge Ideen. Es gibt viel Bedarf an guten Hilfsangeboten! Aber die lassen sich nicht umsetzen, wenn wir keine Rechtsform haben.

Diese Rechtsform ins Leben zu rufen, kostet schon eine Menge Zeit, aber auch Geld: Die Eintragung ins Vereinsregister, wir müssen Versicherungen abschließen, und es entstehen Fahrtkosten, Gerichtskosten, Notarkosten – die Arbeit , die damit verbunden ist, machen wir – wie bisher alles – ehrenamtlich. Erst wenn all das rechtsgültig ist, können wir anfangen, unsere geplanten Projekte umzusetzen.

An erster Stelle steht hier die Installation von regionalen Selbsthilfegruppen. Kosten? Zeit, sehr viel sogar – aber auch Geld. Wir haben auch Projekte in Planung, die euch mal den einen oder anderen schönen Tag ermöglichen, zusammen mit euren Kindern – und wenn ihr keine habt, dann eben ohne sie. Wenn alles gut läuft, haben wir auch kleine mehrtägige Reisen vor, bei denen ihr euch ein bisschen erholen und entspannen könnt. Geplant ist, solche Dinge fachlich zu begleiten, das heißt, Gruppen- und Einzelcoachings zu integrieren. Kosten? Auch hier sehr viel Zeit, aber eben auch Geld.

Zudem wollen wir natürlich aktive Öffentlichkeitsarbeit betreiben. Wir werden Flyer entwickeln, Informationsschriften, und das muss nicht nur alles entworfen und gedruckt, sondern auch verteilt werden. Kosten? Jede Menge Zeit – und Geld.

Darüber hinaus besteht für Fördermitglieder immer die Möglichkeit, ein telefonisches Coaching in Anspruch zu nehmen. Persönliche Coachings haben wir ebenfalls in Planung, sofern sie sich regional umsetzen lassen.

Natürlich werden wir immer auch versuchen, staatliche Unterstützungen und Fördergelder in Anspruch zu nehmen. Dafür müssen wir aber eine ordentliche Rechtsform nachweisen können, also einen Verein. Und alleine den zu gründen, wirft schon eine Menge Kosten auf.

Ihr seht also, wir sind – wie jeder Verein – auf Fördermitglieder angewiesen, damit wir nicht nur unsere Arbeit machen, sondern auch alle möglichen Hilfsangebote entwickeln können. Also lasst uns starten und richtig was bewirken!

15 comments on “Werde ein Teil von uns”

  1. Hallo Artemis,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu eurer Vereinsgründung „Hilfe fuer Opfer von Narzissten“.
    Endlich wird dieses Thema für die breite Öffentlichkeit sichtbar gemacht.

    Ich selbst bekomme deinen Newsletter und danke dir recht herzlich dafür, weil deine Beiträge, neben vielen anderen Büchern, mir geholfen haben, aus dem narzisstischen Kreislauf auszusteigen. Obwohl die schmerzhaften, suchtartigen Symptome noch lange nicht vorbei sind.

    Wir, ein ebenfalls betroffener Mann und ich, haben uns in einem Forum kennengelernt und vor 4 Wochen in Braunschweig die erste SHG mit dem Thema „schädliche Beziehungen -wenn deine Partnerschaft dich krank macht“ gegründet.
    Schon beim ersten Treffen waren wir 19 Leute. Unsere SHG wir durch KIBIS-Kontakt, Information und Beratung im Selbsthilfebereich Braunschweig, durch Öffentlichkeitsarbeit etwas unterstützt. Unsere Flyer, die Michael der Gründer , als Grafik Designer, selbst entworfen hat, liegen bei allen Psychotherapeuten aus.

    Wir haben auf eigene Kosten einen Raum angemietet, der wahrscheinlich, irgendwann zu klein sein wird. Die Menschen werden in Deutschland immer mehr sensibilisiert für das Problem „pathologischer Narzissmus“ und Persönlichkeitsstörungen in ihrer Partnerschaft im Allgemeinen.
    ENDLICH tut sich was in der Richtung.

    Wir haben auch versucht finanzielle Unterstützung zu beantragen bei der Stadt Braunschweig. Versuchen es jetzt nochmal bei den Krankenkassen.
    Während andere SHG mit einer Erkrankung wie z.B. Depressionen usw. einen Diagnoseschlüssel vorweisen können, ist das in diesem Fall nicht möglich.

    Dabei gibt es in diesem Land Unmengen von Menschen die durch die Beziehung zu einem persönlichkeitsgestörten Partner psychische Wracks geworden sind, teilweise dem Alkohol verfallen, Depressionen haben, arbeitsunfähig geworden sind.
    Es wird leider nur die Folgeerkrankung gesehen, und nicht die URSACHE erkannt, krank durch die Beziehung zu einem Menschen mit narzisstischer Störung.

    Ich hoffe sehr, das sich die SHG , die überall entstehen sollten, irgendwann mal untereinander vernetzen und wir alle dann auch einen Antrag auf jährliche Selbsthilfegruppen-Direktförderung durch die jeweiligen Städte einreichen können, um unsere Kosten teilweise zu decken.

    Ich wünsche dir und deinen fleißigen Helfern weiterhin viel Erfolg

    Liebe Grüße

    Ilona Nowak-Zimmermann

    Gefällt 2 Personen

  2. Mir hat die Unterstützung, die ich durch die Facebook-Gruppe erhalten habe, unendlich gut getan, so dass ich die Kraft fand, mich aus der jahrelang erlittenen psychischen Gewalt befreien zu können. Um so mehr bin ich darüber begeistert, dass Ihr nun einen Verein gegründet habt. Herzlichen Glückwunsch dazu.

    Gerne möchte ich den Verein als Fördermitglied unterstützen, auch weil ich davon überzeugt bin, dass dieser Verein noch sehr vielen Menschen helfen kann, die Kraft und Unterstützung zu finden, den Teufelskreis durchbrechen zu können. Einen Aufnahmeantrag habe ich Euch soeben übermittelt.

    Dem Verein wünsche ich für die Zukunft ganz viel Erfolg bei seiner Arbeit.

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo mein Name ist Susanne,ich bin leider auch Betroffene einer 17.jährigen Beziehung mit einem Narzissten.Wie sieht denn die Mitgliedschaft aus,findet der Austausch nur im Netz statt,oder gibt es auch Gruppentreffen?u.wenn ja,auch in München?Herzliche Grüße Susanne😊

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Susanne, wir werden für Vereinsmitglieder sehr bald Selbsthilfegruppen in den großen Städten von Deutschland aufbauen. Also auch richtiger Austausch. Daneben werden wir noch Telefonberatungen und vieles mehr anbieten für Vereinsmitglieder.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s