Posted by on 17. September 2019

Sind Narzissten nun eigentlich die Bösen oder die missverstandenen Guten? Aus diesem Spektrum heraus sind mittlerweile viele Channel entstanden und die Geister scheiden sich an der Frage. Die Personen hinter den Kanälen wollen polarisieren und jeder denkt, er sei im Recht. Aber wer liegt nun wirklich richtig? Und hat überhaupt jemand Recht, der total verharmlost oder dämonisiert?

Narzissten nun doch die „Bösen“?

Ihr Lieben, wer meine Arbeit von Anfang an verfolgt hat, der weiß, dass ich Narzissten noch nie dämonisiert habe. Weder in meinen Artikeln, noch in meiner Gruppe. Wer dort war, weiß, dass es strikt verboten war, über Narzissten zu bashen und sie schlecht zu machen. Aber ja, ihr habt vollkommen Recht. Mit der Zeit wurde mein Ansatz immer weich gewaschener. Ich verkannte die Gefahr, die von untherapierten Narzissten ausging und konzentrierte mich auf den Ansatz, dass wenn wir nur genug an uns arbeiten würden, wir vor ihnen gefeit sein würden. Wenn wir verstehen würden, wie sie ticken, wir loslassen könnten. Also spiegelten meine Inhalte nur noch diesem Ansatz wieder. Das war ein Fehler. Das weiß ich heute. Natürlich war der Ansatz nicht falsch. Er war aber auch nicht ganz richtig. Denn genau so wenig wie man Narzissten dämonisieren sollte, sollte man sie weich waschen und verharmlosen. Durch die schon viel zu starke Polarisierung habe ich mich hinreißen lassen, zu sehr auf die verharmlosende Seite zu gehen.

Die goldene Mitte ist meistens die richtige

Was heißt das nun genau? Warum denken Menschen, dass ich nun auf die andere Seite gewechselt sei? Nun, ganz einfach, weil ich nun wieder in die gesunde Mitte gerückt bin. Dort, wo ich einmal angefangen hab. Ich bin durch eigene Erfahrung gewachsen, vertrete immer noch die Ansätze, dass auch wir an unserer Co Abhängigkeit arbeiten sollten. Aber eben nicht wegen IHNEN, sondern für uns! Damit wir in Zukunft gesunde Beziehungen leben können und ungesunde schneller erkennen. Denn eine ungesunde Beziehung lebst du nur, wenn du unbewusst bist.

Finde ich deswegen nun, dass Narzissten böse sind? Nein natürlich nicht! Die Ansätze, dass sie verletzte Seelen sind, bleibt. Nun kommt mein großes ABER. Das entschuldigt nicht den Missbrauch, den sie anderen Menschen bewusst oder unterbewusst antun.  Das entschuldigt gar nichts! Missbrauch ist Missbrauch. Sobald Missbrauch stattfindet, müssen wir gehen. Wir müssen aber vor allem erst einmal lernen, diesen perfiden und manipulativen Missbrauch zu erkennen. Und daran scheitern die meisten – auch später noch. Deswegen mache ich wieder aktive Aufklärung über Missbrauch. Und die ist ungeschönt. Sie ist nicht dämonisierend, aber eben auch nicht mehr verharmlosend. Der Wandel kam bei mir tatsächlich durch schrecklichen, malignen, narzisstischen Missbrauch im Arbeitsumfeld. Ich müsste erkennen, dass egal wie sehr man an sich gearbeitet und erkannt hat, nicht gefeit ist vor der Bösartigkeit dieses Missbrauchs. Und das hat mir eben die Augen geöffnet. Weich waschen ist gefährlich! Genauso wie dämonisieren – beides ist nicht hilfreich und nicht zielführend.

Opfer verharren in Beziehungen weil sie „Narzissten verstehen“

Warum vertrete ich nicht mehr den Ansatz, dass man Narzissten bis in die Haarwurzel verstehen muss? Weil das die Gefahr birgt, dass man in einem missbräuchlichen Umfeld bleibt, weil man denkt „Ja mei, der arme wurde ja nur Missbraucht, der kann da nix für!“
Na doch, kann er wohl! Denn der arme Missbrauchte ist mittlerweile ein erwachsener Mensch, der volle Verantwortung für sein Handeln trägt, ob nun bewusst oder unterbewusst. Du bist nicht sein Boxsack, nur weil er nie gelernt hat zu lieben. Und hier ist genau der Unterschied – Missbrauch ist Missbrauch. Und es ist piepegal warum dich jemand missbraucht. Du musst es nicht verstehen. Viele sagen hier: Ja aber wenn ich ihn verstehe, verstehe ich endlich dass ich keine Schuld hab. Ja moment mal, das ist aber ein Trugschluss – wenn du verprügelt wirst – denkst du dann auch, du bist Schuld?
Nein! Es ist egal warum dich jemand schlägt, daran hast nie du schuld!
Und denkst du bei psychischem Missbrauch ist es anders? Er ist nicht weniger schlimm, oft sogar schlimmer! Also wenn du logisch denkst, KANNST du hier keine Schuld haben.
Wichtig ist, dass du den Missbrauch erkennen lernst – aber das reicht dann auch.
Sobald du ihn erkannt hast, solltest du deine Schlüsse und Konsequenzen ziehen. Da muss man seinen Täter nicht noch verstehen lernen.

Muss ich mich also auf jeden Fall trennen?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Es gibt nicht DEN Narzissten. Narzissmus ist ein riesiges Spektrum und nicht jeder, der diese Krankheit hat, hat sie gleich stark ausgeprägt. Und auch außerhalb dieser Krankheit gibt es genug Arschengel, die überhaupt nicht krank sind. Das beste was ich dir hier pauschal Antworten kann ist:

Bist du glücklich? Wirst du mit Respekt behandelt? Ist deine Beziehung gesund? Dann bleib! Ist eins dieser Kriterien nicht vorhanden? Ist etwas toxisch, bist du unglücklich? Dann raus da! Ob Narzisst oder nicht, du verdienst es glücklich zu sein!

Es gibt wenige Narzissten die gehen in Therapie und arbeiten wirklich an sich. Die verdrehen nicht, missbrauchen nicht, sind nicht mehr toxisch. Weil sie lernen an sich zu arbeiten. Selten, aber die gibt es. Das heißt nicht, dass du deinen Narzissten jetzt überreden sollst, sich Hilfe zu suchen. Narzissten suchen sich erst Hilfe, wenn sie es wirklich wollen. Und da scheitern die meisten.  Sobald jemand toxisch ist- raus da. Ohne Ausnahme!

Also, dämonisieren wir Narzissten jetzt – Nein, werden wir auch nie.

Verharmlosen wir sie, wie viele andere es mittlerweile tun? – Nein!

Ich mache authentische Aufklärung in der Mitte des Spektrums, schaue mir beide Seiten mit euch an, aber nicht um Narzissten zu verstehen – sondern um euch zu helfen die Situation zu verlassen.

Das Augenmerk liegt hier nicht auf dem armen Narzissten, sondern auf euch!

Ihr sollt lernen, den perfiden Missbrauch zu erkennen, ihr könnt Techniken lernen, die euch zurück zu euch selbst bringen und euch helfen, zu gehen, wenn ihr missbraucht werdet. Darum geht es hier! Schon klar, dass sich da Narzissten auf den Schlips getreten fühlen – ich betreibe das alles hier aber eben nicht für sie, deswegen ist mir das herzlich egal. Ich mache diese Arbeit hier für euch Betroffene. Ihr steht im Mittelpunkt. Und ob meine Arbeit aneckt oder nicht, da investiere ich keinerlei Energie mehr hinein. Ich tue diese Arbeit um etwas Gutes zu bewirken. Über die Jahre konnte ich unzähligen von euch schon helfen – und aus keinem anderen Grund mache ich das alles hier. Und werde es auch weiterhin tun.

Hier habe ich euch ein Lied gesungen, dass sehr zu narzisstischem Missbrauch passt (klick)

WICHTIG (einfach draufklicken):
Befreie dich vom Missbrauch/ Persönliche Beratung 
Kostenlose Videos zur Selbsthilfe
Unsere Facebookseite
Kostenlose Selbsthilfegruppe
Kostenlose Videos Narzissmus erkennen
Kostenlose Artikel über Narzissmus 

Hilfreiche Bücher:

Werbeanzeigen

Comments

  1. Yvonne
    17. September 2019

    Leave a Reply

    Halleluja Arti! Du bist wieder die Alte!
    Dein Blick ist wieder „realistisch“. Ich hatte das Gefühl, du warst vernebelt.
    Ich sehe es genau so. Man sollte sich informieren, man darf niemanden verteufeln, aber wenn wir zu viel Verständnis für die arme Kreatur entwickeln, wird es uns nicht möglich, uns zu lösen. Wir bekommen Mitleid und ignorieren den Missbrauch an uns selbst. So ging es mir. Mein Ansatz, den ich inzwischen habe, ist hilfreicher. Es ist schlimm, was ihnen passiert ist, aber das rechtfertigt nicht, was sie mit anderen Menschen tun. Ich muss schließlich auch an mir arbeiten. Mir selbst hilft ein gewisses Maß an Wut und Empörung, um mich besser lösen zu können. Mein Mitleid mit ihm sorgte dafür, dass ich vor die Hunde gegangen bin. Jetzt versuche ich bewusst, ein Stückchen Hass und Wut aufrecht zu erhalten, um nicht wieder in Mitgefühl abzugleiten.

    • Artemis
      17. September 2019

      Leave a Reply

      Danke liebe Yvonne! Man wird halt mittlerweile zum Einzelkämpfer wenn man nicht verharmlost. Aber das bin ich dann gern! Hier geht es um euch und um nichts anderes.

  2. Inge
    18. September 2019

    Leave a Reply

    Liebe Artemis,

    deinen Artikel unter diesem Blickwinkel kann ich so unterstreichen. V.a. den Satz „Denn der arme Missbrauchte ist mittlerweile ein erwachsener Mensch, der volle Verantwortung für sein Handeln trägt, ob nun bewusst oder unterbewusst.“
    Mir hat meine spirituelle Ausrichtung geholfen, mich aus dem Thema Narzissmus zu lösen, es ging bereits in der Familie los. Das prägt hartnäckig für Jahre. Selbst in spirituellen Lehren heißt es, dass man sein Handeln früher oder später zu verantworten hat, auch, wenn es aus Unbewusstheit und Unwissenheit heraus geschah. Bei uns allen geht es um Seelenwachstum.
    Das Verstehen-wollen der Narzissten, ihr Antrieb (und was das mit mir machte) hat mir bis zu einem gewissen Grad geholfen, dass ich begriff, ICH WAR NICHT SCHULD, dass ich mich lange nicht wehren KONNTE. ICH WAR NICHT SCHULD, dass sie mich schlecht behandelten. Und das war für mich enorm wichtig, um den unvermeidlichen Kontaktabbruch zu meiner Herkunftsfamilie zu verkraften. Ab da stand ich vollkommen allein da. Ich hatte lange Zeit Schuldgefühle, die sie natürlich massiv noch zusätzlich hinter mir her warfen und Schlimmeres.
    Narzissten gibt es noch in meinem Leben, und ich kann ihnen nur bedingt ausweichen. Aber ich kann meine Grenzen jetzt besser wahrnehmen und setzen. Und falls das wieder aufweicht, schaue ich mir wieder Seiten zum Thema Narzissmus an, wie auch die deine, um meine Wahrnehmung wieder aufzufrischen und zu bestärken. Ich danke dir dafür!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: