narzisstische wut

Die narzisstische Wut

Wir alle wissen, dass Narzissten perfekte Masken aufsetzen können. Lernst du sie kennen, sind sie oft charmante und charismatische Persönlichkeiten. Aber es gibt eine Sache ,die wir alle schon erlebt haben, sei es im Job, der Familie oder in einer Beziehung. In dem Artikel heute möchte ich auf die narzisstische Wut näher eingehen.

15 Kommentare

Wir alle wissen, dass Narzissten perfekte Masken aufsetzen können. Lernst du sie kennen, sind sie oft charmante und charismatische Persönlichkeiten. Aber es gibt eine Sache ,die wir alle schon erlebt haben, sei es im Job, der Familie oder in einer Beziehung. In dem Artikel heute möchte ich auf die narzisstische Wut näher eingehen.

Die narzisstische Wut

Solange man einem Narzissten immer nach dem Mund redet, kann man wunderschöne Stunden mit ihm verleben. Alles ist gut, er ist ruhig und ganz entspannt. Aber wir alle wissen, wie krankhaft viele Narzissten auf die kleinste Kritik reagieren. Sie kann nicht einmal böse gemeint sein- aber in zwischenmenschlichen Beziehung kann man einfach nicht immer einer Meinung sein. Das ist vollkommen normal. Auch im Job kann es sein, dass man mal eine andere Meinung vertritt und diese dann äußert. In vielen Narzissten brennen genau dann oft die Sicherungen durch. Hier kommt dann der mittlerweile bösartige Schutzmechanismus zum tragen, den Narzissten ihr Leben lang schon mit sich herumtragen.

Denn der Narzisst lebt die meiste Zeit in seinem Grandiosen Ich, das ist seine perfekte Maske von dem Menschen, der er gerne sein möchte. Und diese Maske ist in seinen Augen perfekt. Er trägt sie schon sein ganzen Leben und seine größte Angst besteht darin, dass eines Tages jemand einmal dahinterblicken könnte. Doch wie das so mit Masken ist, wird diese auch einmal herunterfallen. Vor allem wenn man mit jemandem eine sehr enge Beziehung führt. Nach außen hin ist es leicht sie zu tragen, solange man mit Menschen in einem Oberflächlichen Kontakt bleibt. Aber umso näher man jemandem steht, umso schwerer wird es mit der Zeit die Fassade aufrecht zu erhalten. Und so werdet ihr es früher oder später einmal erleben- was genau passiert, wenn diese Fassade bröckelt. Meist erlebt ihr es in Situationen, wo euch mal etwas an ihm nicht gefällt oder ihr konstruktive Kritik an etwas anbringt. Spätestens dann wird der Narzisst vollkommen überreagieren.

Aus der geliebten Person wird auf einmal der Feind

Natürlich habt ihr das in euren alten Beziehungen auch schon öfter erlebt. Man zickt sich dann vielleicht ein bisschen an oder streitet. Aber in gesunder Art und Weise. Es eskaliert nicht. Ihr sagt euch gegenseitig eure Meinung und damit hat es sich. Streitet ihr jedoch aber mit einem Narzissten, wird das ganz andere Ausmaße annehmen. Es wird sein, als hätte man auf einmal auf einen Schalter gedrückt. Als hätte jemand den Menschen den ihr da so sehr liebt, einfach ausgetauscht. In etwas, das voller Hass ist, voller kranker Wut, voller Wahnsinn. Viele Menschen berichteten mir, dass sich auch dann der Blick des Narzissten in puren Wahnsinn verwandelt hätte. Seine Augen kalt wie Eis. Viele Menschen fürchteten sogar um ihr Leben, als der Narzisst auf einmal auf sie losging. Auf einmal wirst du angeschrien und beleidigt, es wird dir das Wort im Mund herumgedreht, du und dein ganzes Wesen werden abgewertet. Jedes Geheimnis, jede schwäche die du ihm einmal in vollkommener Vertrautheit erzählt hast, wird jetzt gegen dich verwendet. Du wirst das überhaupt nicht verstehen können und vollkommen überfordert sein. Was ist nur auf einmal passiert? Dieser Mensch streitet nicht mit dir- nein, es kommt dir vor als wollte er dich zerstören. Vernichten. Dich und dein ganzes Wesen. Das alles ist dir vollkommen neu, noch nie wurdest du so behandelt.

Er fängt an, ellenlange Monologe zu führen, alles so umzudrehen, dass du Schuld bist. Wenn du jetzt über ein gesundes Selbstwertgefühl verfügst, wirst du bei deinem Standpunkt bleiben, versuchen logisch zu argumentieren. Aber genau das wird den Narzissten noch mehr in Rage bringen. Er wird jetzt immer lauter, fängt vielleicht an irgendwelche Dinge nach dir zu werfen. In ihm scheint kein Funke Menschlichkeit mehr zu sein. Er ist vollkommen verstrickt in seinen kindlichen Schutzmechanismus. Nur leider ist er jetzt ein erwachsener Mensch, der sich überhaupt nicht mehr unter Kontrolle hat. Diese Wut kann überall ausbrechen, auch wenn ihr gerade einkaufen seid oder bei Freunden. Bleibst du auf deinem Standpunkt, wird er dir irgendwann immer näher kommen und anfangen dir zu drohen. „Sein Blick war kalt wie Eis. Ich dachte wirklich er bringt mich gleich um. Ich konnte schon seine Hände um meinen Hals fühlen. Aus seinem Blick sprach nur noch der Wahnsinn. Er sagte, wenn ich jetzt nicht die Klappe hielte, würde er mich fertig machen.“ Das berichtete mir nicht nur ein Mitglied aus meiner Gruppe. Und die Geschichten klingen fast immer gleich. Und bitte Achtung- es kann hier auch in körperliche Gewalt ausarten!

Narzissten lieben anders. Das fängt schon damit an, dass sie dich während eines Streits nicht mehr lieben. Ein Narzisst erzählte mir einmal: „Wenn wir streiten ist Krieg. Dann liebe ich sie nicht. Dann ist sie der Feind. Dann will ich ihr nur noch wehtun. Mit allen Mitteln. Denn im Krieg ist alles erlaubt.“ Ja ihr habt richtig gelesen, auch ich habe nicht wenige Narzissten zu solchen Themen befragt- einfach weil mich ihre Sicht der Dinge sehr interessiert. Und ein Therapeut bestätigte mir das. Er sagte, solange man ihnen zustimme und keine eigene Meinung hat, sei alles gut. Aber viele können mit Kritik überhaupt nicht umgehen und würden dann aggressiv. Sie sehen dann nicht mehr den liebevollen Partner , sondern den Feind der ihnen etwas schlechtes will. Deswegen muss der Feind ausgeschaltet und zum Schweigen gebracht werden. Oft sei diese Form in der Psychopathie zu finden, aber auch manche Narzissten leben das aus. Das liegt an ihren Traumata aus der Kindheit. In ihnen springt dann ein uralter Schutzmechanismus an, der sie davor bewahren will zu sterben. Denn erlebt man als kleines Kind solche Abwertungen und Aggressionen, entfacht das schwerwiegende Traumata. Ein kleines Kind könnte so etwas nicht überleben. Denn es ist abhängig von den Erwachsenen. Also schottet es sich ab, frisst es in sich hinein und setzt eine Maske auf. Sperrt die bösen Gefühle in der Leere weg. Macht in Zukunft alles, was die Eltern wollen und vernachlässigen ihre wahren Wünsche und Sehnsüchte. Denn liebe ist das, was Kinder am allermeisten brauchen. Also machen sie auf sich aufmerksam, erfüllen Mama oder Papa stets jeden Wunsch und geben sich selbst komplett auf. Verlieren die Verbindung zu ihrem wahren ich. Leben nur noch in der Maske. Nur leider verlernen diese Menschen irgendwann, diese Masken wieder abzulegen. Sie bleiben hinter der Maske. Doch triggert man sie, in dem Fall auch nur durch die leiseste Kritik, werden sie zurückgeworfen in die Kindheit. In dieses Gefühl, dass sich wie sterben anfühlt. Das Gefühl der Ablehnung, der Kritik. Das Gefühl der nicht liebe, das sie so oft erleben mussten.

Also gehen sie in die krankhafte Gegenwehr und versuchen das übel zum Schweigen zu bringen. Mit allen Mitteln und allen Manipulationstechniken, die sie auf Lager haben. Deswegen zeigt sich diese Wut vor allem auch, wenn du einen Narzissten verlässt. 

Das triggert ihn ganz tief in seine Kindheit zurück, die aus Ablehnung und Abwertung bestand. Wie du siehst, hat es wirklich nichts mit wirklicher Böswilligkeit zu tun, warum er sich so verhält. Er ist ein schwer traumatisierter Mensch, der durch die kleinsten Dinge immer wieder getriggert wird. Aber- hier kommt jetzt ein wichtiges aber- er ist ein Erwachsener Mensch. Und für sich selbst verantwortlich. Und das bist du auch! Du kannst einen Narzissten zwar nur schwer erkennen und später auch nur schwer aushalten- aber es liegt in deiner Macht dir das nicht mehr anzutun! Egal wie schwer krank dieser Mensch ist, er ist für sich und seine Taten selbst verantwortlich. Und wenn die narzisstische Wut losgehen sollte habe ich nur einen Tipp für dich- lauf. Lauf so schnell du kannst. Verlasse die Situation sofort, ohne dich zu rechtfertigen. Es ist eh egal wie logisch deine Erklärung ist- im Grunde versuchst du da gerade mit einem kleinen Kind zu diskutieren. Bringt nichts? Richtig! Also raus da. Lass ihn stehen. Und wenn du kannst, verlasse eine solche Beziehung die dich krank macht. Denn solange der Narzisst nicht versteht , wie krank er ist, wird er nichts ändern. Die Versprechungen die er dir nach so einem Anfall macht sind pures Lovebombing. Er erzählt dir was du hören willst, damit du ja nicht auf die Idee kommst, ihn zu verlassen.

Wie man es dreht und wendet- du streitest dich da mit einem kleinen Kind. Das aber leider in einem Erwachsenen Körper steckt und dich im Zweifelsfall auch schwer verletzen könnte. Also wenn du nur im Ansatz merkst, dass dein Partner in narzisstische Wut verfällt- verlass die Situation. Mach dein Handy aus und geh einfach. Am besten packst du deine Sachen und gehst ganz. Denn gesunde Liebe sieht ganz anders aus. Und tief in deinem Herzen, weißt du das ganz genau.

Hilfreiche Literatur:

15 comments on “Die narzisstische Wut”

  1. Alles, was Du geschrieben hast, unterschreibe ich sofort für meine Ex-Partnerin. Übrigens sind die Verhaltensmerkmale von Narzissten/Narzisstinnen und Borderlinern/Borderlinerinnen in meinem Fall sehr ähnlich, auch wenn andere Beweggründe unter der Oberfläche liegen, aber die bekommt man als Partner ja eigentlich die ersten Jahre nie wirklich zu sehen.

    Erst als ich begann mich damit zu beschäftigen, warum es mir emotional nicht gut ging und mein Bauchgefühl mir zu häufig vermittelte, dass das, was sie sagte, sich für mich merkwürdig anfühlte, entdeckte ich, dass das vermutlich gelogen, abgestritten oder verheimlichend war. Erst dann begann ich zu verstehen, wie sie in sich drinnen vermutlich tickt und warum sie diese mitunter extrem merkwürdigen Verhaltensweisen an den Tag legte und diese dann im Nachhinein verklärte oder anders darstellte. Das stückweise Begreifen auf meiner Seite ging auf der Beziehungsebene quasi mit ihrem Verlust der Definitionshoheit über die soziale Realität unserer Beziehung einher. Ich gewann also wieder mehr Kontrolle über mich selbst und mehr Vertrauen in meine Wahrnehmung und Intuition.

    Mit konsequenter Beschäftigung (Literatur, Therapeuten) mit dem, was in dieser Beziehung mit mir passierte, begann ich ihr nach und nach dann immer klarere Grenzen zu setzen. Ich fand immer mehr heraus, dass sie ziemlich häufig log, sogar wenn sie mir ins Gesicht schwor, nicht zu lügen. Indem ich ihr immer mehr Grenzen setzte, weil die Übertretung mich verletzte, nahm dann die Häufigkeit der aggressiven, zerstörungswütigen Wutanfälle bei ihr zu.

    In der ersten Zeit ging ich dann wieder und wieder inhaltlich auf die Wutausbrüche und provokanten Anschuldigungen ein, bis ich dann lernte, mich eben nicht mehr inhaltlich einzulassen. Ich fand mit der Zeit heraus, dass es auch eh keinen Unterschied machte, ob ich mich inhaltlich drauf einließ oder nicht. Denn alle sechs bis acht Wochen gab es die gleichen Diskussionen schon wieder – so als ob sie nicht mal im Ansatz verstanden hätte, worüber wir bereits mehrfach gesprochen hatten. Ich begriff, dass das so weitergehen würde. Sie verstand zwar irgendwie, aber irgendwie auch nicht. Es wirkte, als würde sie regelrecht vergessen haben, worüber wir mehrfach stundenlang gesprochen hatten.

    Also entzog ich mich diesem irrsinnigen Kreislauf (z.B. bei Anschreien oder Ins-Wort-Fallen reagierte ich dann gar nicht mehr und verließ den Raum). Auf ihrer Seite war das offenbar kein Vorbringen von Einwänden, sondern tonal und inhaltlich nur das Provozieren von Reaktionen unter Nutzung von maximaler verbaler Bewaffnung oder anders gesagt: sie wollte Kontrolle behalten, indem sie die auf sie gerichtete Aufmerksamkeitskette nicht abreißen lassen wollte. Egal mit welchen Mitteln.

    Indem ihr das dann aber immer weniger gelang und ich immer weniger und am Ende gar nicht mehr auf ihre Wutanfälle reagierte, nahmen direkt nach den Wutanfällen ihre psychischen Zusammenbrüche (Regression in einen weinenden, kindlichen Zustand: „Keiner mag mich“, „Männer sind alle Scheiße“) massiv zu. Sie konnte am Ende nicht mehr ihre Masken switchen, weil ich auf keiner der Masken mehr auf ihre Spiele einstieg, außer auf der Ebene der Ehrlichkeit, die sie kaum kannte.

    http://www.grenzwandler.org/komplementaerstoerung_narzissmus_borderline/

    Gefällt 1 Person

  2. Ich habe es geschafft mich nach 15jähriger Beziehung/Ehe von meinem narzisstischen Mann zu trennen. Allerdings war es tatsächlich keine „normale“Trennung. Es war die Hölle. Jetzt nach 4 Jahren getrennt und 1 Jahr geschieden, verfolgt mich leider immer noch meine Zeit mit ihm. Wir wohnen zwar in einem Ort, haben eine 15-j. Tochter(die keinen Kontakt mit ihrem Vater will) aber ich habe jeglichen Kontakt abgebrochen, für immer. Ich habe jahrelang versucht ihn zu retten. Das ist vergebene Mühe.
    Nun soll seine neue (bzw. eine der vielen neuen) Freundin/nen spüren und erleben, wie er tickt.
    Eigentlich könnte ich ein Buch über die Zeit schreiben….. Und mein Leben bekomme ich Gott sei Dank sehr gut alleine auf die Reihe. Allerdings denke ich, daß es mir viel schwerer fällt einem neuen Mann zu vertrauen, nachdem was ich bisher als „Liebe“ kennen gelernt habe.
    Diese Menschen können nicht lieben. Alles was in dem Text oben beschrieben wurde, galt 1 zu 1 mir/uns.

    Gefällt 1 Person

  3. Und? Wie bekomme ich eine solche Mutter und sehr ähnlich gelagerte Grossmutter aus mir raus? Ich bin jetzt 50. Beide Frauen sind tot (Mutter 6 Jahre, Oma erst seit 2 Monaten). Und ständig treffe ich wieder auf weibliche Narzissten – ziehe sie förmlich an. Sie sind regelrecht implantiert. Wie sagte mal jemand (übertragen): „Man bekommt zwar einen Menschen aus dem Ghetto, aber das Ghetto nicht aus dem Menschen!“ Was nun?

    Gefällt 1 Person

  4. Gerd Postel,seinerseits Postbote und Hochstapler erster Güte der Chef einer Psychiartrichen Klinik wurde im Laufe seines Strafverfahrens auch begutachtet und mit einer „narzisstichen Persönlichkeitsstörung“diagnostiziert.Er sagte dazu trocken:“Ich weiß gar nicht was sie wollen,Mit sowas wird man im Westen geboren.“Jetzt ist er Ehrenvorsitzender der Berliner ANTI-psychiatriebewegung.Über Narzissmuss wird auch viel Unsinn verbreitet.In der heutigen westlichen Konsumgesellschaft sind die meisten Menschen narzisstisch veranlagt.Wer mal beim Theater gearbeitet hat,kennt sich mit dieser Sorte bestens aus.Maler,Musiker,Schriftsteller,alle Künstler und Konzernbesitzer sind Narzissten.Sie ist ja auch eine Quelle ihrer Produktivität.Deshalb ist der Narzissmus erst einmal was natürlich Gesundes.Natürlich gibt es auch schwere krankhafte Formen wie Egomanie u.s.w.Viel wichtiger bei allen Charakterformen Und ihre Störungen ist die Frage ob einer SCHÖPFERICH oder AUSBEUTERISCH lebt.Ich empfehle hier mal die Schriften von Erich Fromm (Charaktertheorie)oder als Einleitung:http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/KOGNITIVEENTWICKLUNG/Narzissmus.shtml

    Gefällt 1 Person

  5. Habt ihr das schon mal erlebt dass das Gaslightning so weit ging dass euch eine psychische Erkrankung angedichtet wurde? Der Narzisst mit dem ich es zu tun hatte war sehr belesen und schlau – er versuchte den Anschein zu erwecken dass seine ex und auch ich Borderlinerin seien. Er tat alles um mich und sein Umfeld davon zu überzeugen. Wehrte ich mich gegen diese krankmachenden Pathologisierungen nahm er das als Beweis für meine angeblichen Stimmungsschwankungen und kranke psyche. Er schrieb ganze psychopathischen Abhandlungen über mich könnte aber nie konkret auf den Punkt sachlich argumentieren. Das ging ihm
    Nämlich ab. Als ich ihm mal vorschlug mich mal mit einem Experten für Borderline zu unterhalten mit ihm zusammen war das dann auf einmal doch nicht mehr so wichtig. Der hat so ein unfassbares Chaos angerichtet dass sich das kein normal denkender Mensch vorstellen kann.

    Gefällt 1 Person

      1. Ja… das ist ein enormes Trauma. Aber eine gängige Masche. Er war selbst bei einer Therapeutin wegen mir hat die Gespräche dann manipuliert gekürzt usw. und sie dann mir geschickt damit ich mir anhören kann wie sehr er leidet unter meinem „kranken Verhalten“. Auch sehr interessant war dass man den Therapeuten oder die Therapeutin (es waren zwei) nicht bis kaum gehört hat. Die hielten sich ziemlich bedeckt.

        Gefällt 1 Person

  6. Das ist so verrückt..
    Er sagte mir immer uner tränen in einem Streit,*du bringst mich um.. du tötest mich..
    Ich hielt ihn am Anfang für eine Dramaqueen.. bis ich merkte da stimmt etwas gewaltig nicht.. aber da war es schon laaaange zu spät für mich.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s