Leserbriefe – Aktion: Meine Beziehung mit einem Narzissten, von: Anonym

Meine Beziehung mit einem Narzissten

Hallo, heute möchte ich kurz über meinen Anfang mit „ihm“ und meine Verzweiflung, bei diesem Auf und Ab schildern. Und es ist noch lange nicht alles.
Meinen N. lernte ich in einer Phase des kompletten „sich alleine Fühlens“ kennen. Im I.net., war ja leicht.
Nach etlichen lustigen Telefongesprächen, wollte er mich schnellstens kennenlernen. Wir trafen uns und er kam auf mich zu und betrachtete mich von allen Seiten und meinte nur: Ja, passt…
So begann meine jetzt über 6jährige Abhängigkeit.
Ich musste an den Füssen operiert werden und er bot sich an, daß ich bei ihm so lange einziehen könnte bis ich wieder fit bin. Er hat in dieser Zeit alles für mich getan! Mich bekocht, mir meine Spritze gegeben, wenn ich irgendwas wollte, hab ich das bekommen. Und ich seine Wäsche gewaschen (da war er dann auch, der erste Ausraster. Ich hatte seine Jeans nicht richtig zusammengelegt!) seinen Abwasch erledigt. Zimmer aufräumen durfte ich nicht, obwohl ich mich in diesem Chaos niemals richtig wohlfühlte.
Aber irgendwie merkte ich schon da, daß etwas nicht stimmt. Er rauchte aus Rücksicht zu mir(!) auf dem Balkon, immer mit Handy! Ich sagte ihm auf den Kopf zu, daß er wohl mit anderen schreiben würde, was er heftigst verneinte. Doch es war so und irgendwann gab er es auch zu. Er wüßte ja nicht, ob das mit uns klappen würde und dann muss man sich ja „absichern“. Er würde jetzt damit aufhören. Ich habe geschluckt.
Als ich endlich wieder fit war, blieb ich weiterhin bei ihm zu Haus. Fühlte mich weiterhin nicht wohl.
Und dann gings los…
Das gefällt mir nicht, was du da anhast. Schrecklich, so geh ich nicht mir dir weg. Anfangs hab ich da noch mitgemacht, doch irgendwann hab ich gesagt, dann bleibst du halt da und ich geh allein weg. Ich hatte ein Glück auch an seinem Wohnort schon Freunde gefunden.
Immer wieder und immer öfter fingen Streitereien statt, aus nichtigen Gründen und weil ich, nicht auf ihn hören würde. Er hätte die Erfahrung und würde die Menschen um mich herum durchschauen. Ich hätte gar keine Ahnung, von nix. Und das, obwohl ich 15Jahre älter bin und meine Erfahrungen durchaus habe (machen müssen).
Ich fand E-Mails an andere, Adressen, Telefonnummern und so weiter. Einmal eine E-Mail an eine, an die er sein „Teil“ aus verschiedenen Ansichten geschickt hat und meinte, „jetzt bin ich auf deine Bilder gespannt!“
Ich hab mich getrennt, bin nach Hause und hatte keinen Kontakt mehr, aber nicht lange, da stand er vor meiner Tür, entschuldigte sich mit einem riesen Blumenstrauß. Er hat erkannt, was er an mir hat und er will sich ändern, aber um mir das zu zeigen, müssten wir ja noch zusammen sein. Und laber, laber, laber…
Ich weiß, ich hätte konsequenter sein müssen…
Trennung war immer von mir aus. Hielt aber nie lange an.
Diese Geschrei Attacken, diese Ausraster. In meiner Wohnung zeugen schon einige Sachen von seiner Cholerik. Mein Laptop, ein Geschenk meines verstorbenen Vaters, ging drauf.
Er sagt immer, er liebt mich (öfter am Tag) aber schreit mich in der nächsten Minute an, weil ich z.B. das Gemüse nicht so geschnitten hab, wie er das für besser hält.
Wenn er betrunken ankam, Sturm klingelte und ich ihm nicht reinlassen wollte, er vorm Haus krakelte, ich ihn reinholte, wegen den Nachbarn, er mich alles was nur geht beleidigte, dann auf dem Sofa schlief, weil ich altes abgetackeltes Deppchen ja nix auf die Reihe bekommen würde…
Ich sitz hier und Weine, weil alles wieder hochkommt… Was hab ich alles verdrängt und was wurde alles böses zu mir gesagt… Es tut so weh und trotzdem bin ich immer noch mit ihm zusammen.
Und auch heute immer noch, nehm ich Dinge hin und sehe mich nicht im Stande es zu beenden. Er HAT sich geändert ja, aber alles nur zum Vorteil für sich. Immer noch muss ich Demütigungen hinnehmen…
Wenn er doch nur gehen würde! Raus aus meiner Wohnung, meinem Leben!
Ich schaff es nicht, denn er kommt immer wieder!

-Eine wirklich tragische Geschichte, die du uns da erzählt hast… ich wünsche dir von Herzen, dass du eines Tages einen Weg aus der Abhängigkeit findest. Danke, dass du so offen deine Geschichte mit uns allen geteilt hast. Fühl dich ganz fest gedrückt!

Für alle die in einer ähnlichen oder gleichen Situation feststecken: kommt gerne in unsere geschlossene Gruppe – dort findet ihr ganz viele Betroffene, die das selbe durchmachen oder durchgemacht haben: Hier gehts zur Gruppe. 

Wenn ihr auch eure Geschichte mit uns teilen wollt, schickt uns gerne eine Email:
Hilfefueropfervonnarzissten@gmail.com

Hilfreiche Literatur:

Advertisements

Ein Kommentar zu „Leserbriefe – Aktion: Meine Beziehung mit einem Narzissten, von: Anonym

Gib deinen ab

  1. Liebe Beitragsverfasserin, viele wissen, wie du dich fühlst. Es ist ein schlimmes Gefühl, emotional Abhängig gemacht worden zu sein und sich das einzugestehen. Und dann kommt noch das schwierigste, der Absprung. Auch ich erkenne vieles in deinem Text wieder. Bei dem verschicken von Bildern bleibt es meist nicht, aber das ist dir sicher klar. Eigentlich weißt du ganz genau, das du zu Schade für so etwas bist. Aber du kannst kein Mutterersatz sein für diesen Menschen. Es wird nur schlimmer und die paar schönen Momente (und wir wissen, es gibt sie, auch wenn sie nur gespielt sind) wiegen das ganze nicht auf. Ich wünsche dir, das du den Absprung schaffst und in ein selbstbestimmtes und glückliches Leben zurück findest. Lies so viel du kannst, es hilft! Alles Liebe für dich!

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: