Kinder mit einem Narzissten

Heute habe ich wieder einen sehr wertvollen Artikel für euch gefunden, den ich leider nur in englischer Sprache gefunden habe. Da wir aber mittlerweile mit dieser tollen Seite kooperieren (HIER geht es zur Webseite) , übersetze ich euch diesen Artikel gerne. Ich hoffe, er kann vielen von euch ein bisschen helfen.

Die Kindererziehung mit einem Narzissten

 

Ein Narzisst wird nicht kooperieren, keine Leidenschaft zeigen, sich nicht mit der Erziehung beschäftigen, sowie nachvollziehbar Kommunizieren und vor allen Dingen wird er sich nicht für die Erziehung interessieren. Es wird sich mehr so anfühlen, als wäre es ein Erziehungs-Wettbewerb als ein gemeinsames miteinander, da man immer damit beschäftigt ist , die Fehler des Partners auszubügeln, anstatt selbst etwas positiv umzusetzen.

Auch wenn es viele Menschen da draußen geben wird, die immer noch mitten in der Beziehung mit einem Narzissten sind und mit ihm Kinder haben, bezieht sich der folgende Artikel auf Elternteile, die sich schon getrennt oder geschieden haben, aber immer noch das Kind zusammen großziehen.

Wenn die Beziehung zu einem Narzissten erst einmal in die Brüche gegangen ist, scheint die Co-Erziehung nicht nur unmöglich, sondern auch wie ein nie enden wollender Alptraum. Leider kommt hinzu, dass es zu dem Thema kaum Forschungen oder Hilfestellen gibt, die sich genau mit dem Thema auseinandersetzen. Es gibt bisher keine Forschung, die sich Es hat sich bisher keine Forschung damit befasst, wie sich narzisstischer Missbrauch auf Kinderseelen auswirkt.

Der wichtigste Rat den ich geben kann ist der, dass du niemals das Verhalten des Narzissten beeinflussen kannst. Du wirst weder jemals eine Entschuldigung für alles erhalten, noch jemals die Grunde verstehen, warum er sich so verhält. Es wird niemals zu diesem Kompromiss kommen, dass der Narzisst einsieht, was er falsch gemacht hat. Auch was das Kind angeht, wird diese Entschuldigung immer unausgesprochen bleiben. Narzissten leben in ihrem grandiosen Selbst und denken somit sie wären etwas ganz Besonderes. Sie denken sie stehen über jedem in ihrer Umgebung. Du wirst es also niemals schaffen, sie dazu zu bringen, die Dinge aus deiner oder der Perspektive deines Kindes zu sehen.  

Die größte Sorge, während man mit einem Narzissten ein Kind erzieht, sollte sein, dass euch klar ist, dass eure Kinder Opfer der Umstände sind. Sie sind nicht in der Lage, das Geschehene emotional zu verarbeiten. Sie stecken im Zentrum des Geschehens. Leider ist es zu oft der Fall, dass die Kinder, die einen narzisstischen Elternteil haben, unfassbaren emotionalen Missbrauch erleben. Aber im Gegensatz zu körperlichem Missbrauch, gibt es hier keine sichtbaren Verletzungen und somit wird es sehr schwer, es vor Ämtern oder Gerichten zu beweisen. Was auch oft einfach unbemerkt bleibt, ist, dass die Kinder meistens nicht über den Missbrauch reden. Sie schweigen entweder aus Angst, oder weil es für sie Alltag ist. Für sie ist dieses Verhalten normal, denn sie haben es ja nie anders gelernt.

Für die unter euch, die immer noch in der Beziehung mit dem Narzissten sind- bitte legt all eure Erwartungen an ihn beiseite, dass er ein guter Elternteil für euer Kind sein könnte und euch die Liebe geben kann, die ihr verdient. Reagiert nicht auf sein Verhalten, egal wie frustrierend oder und unbefriedigend die Kommunikation auch sein mag, denn ihr gebt ihm mit euren Reaktionen nur die Energie, die er so dringend benötigt. Es ist kein Spiel, das jemals jemand spielen könnte. Egal wie sehr und oft du es versuchst, du wirst verlieren.  

Wenn du die erste Runde überstanden hast, dich endlich gelöst hast und dein Leben selbst in die Hand nimmst, verlass dich darauf, dass der Narzisst versuchen wird, zurück zu kommen. Natürlich als ein 10 Mal besserer Mensch als zuvor. Sie werden von Runde zu Runde manipulativer und geschickter.  Um an die ersehnte Energie zu kommen, würden sie alles tun! Für sie macht dies das Spiel nur noch interessanter und aufregender. Sie werden mit der Zeit immer manipulativer und grausamer und werden dafür sorgen, dass wenn du die nächste Runde gewinnen solltest, du dafür einen sehr hohen Preis bezahlen musst. Narzissten geben sehr selten auf. Also ist es die beste Entscheidung, es nicht als plötzliche Genesung anzusehen, sondern einfach ihr Spiel nicht mitzuspielen.  Seht es einfach als alternativen Weg zu interagieren- ohne viel Drama.

Narzissten fordern sehr viel Beachtung und werden sich nicht mit weniger zufrieden geben. Wenn du also beginnst, alles zu tun, was er von dir verlangt, wird es vielleicht harmonieren zwischen euch- obwohl auch das nicht sicher ist. Auch wenn das natürlich anziehend erscheint, um die Harmonie zu wahren, eigentlich tust du es nur, weil du Angst hast vor dem , was passieren wird, wenn du es nicht mehr tust. Du wirst also deine eigenen Wünsche und Träume aufgeben, nur um ihm weiterhin alles geben zu können, was er will. Du wirst dich selbst verlieren.

Wenn du versuchst, aus all dem herauszubrechen und ein bisschen Kontrolle über dich und dein Leben wieder zu erlangen, wird der Narzisst zahlreiche Tricks anwenden , um dich wieder in die unterlegene Position zu bringen. Und glaube mir, er wird NICHTS auslassen. Über Missbrauch, Aggression, Drohungen, aber auch Sympathie, Versprechungen bis hin zu einer Therapie wird er alles tun, nur damit du wieder alles für ihn tust.  Und irgendwann verfällst du ihm dann wieder und tust alles zu seinem Wohl. Du vernachlässigst und negativierst deine Wünsche und Bedürfnisse. Nicht nur deine… sondern auch die deines Kindes.

Es kann sich anfühlen wie „Wenn ich es tue mache ich es falsch, und wenn ich es nicht tue mache ich es auch falsch“. Und leider ist oft genau das der Fall. Genau deswegen ist es so essenziell , dass du selbst mal ganz tief in deine Emotionen schaust und gleichzeitig alles lernst, was es über diese Persönlichkeitsstörung zu wissen gibt. Zum einen löst dich das immer weiter aus der Abhängigkeit zu ihm, zum anderen kannst du wenigstens ein bisschen vorbereitet sein auf das, was er als nächstes tun wird. Dadurch löst du dich auch immer mehr von kreisenden Gedanken der Angst langsam verrückt zu werden und einfach keine Hoffnung und keinen Weg zu finden. Die Magie und das Monster verlieren beide ihre Macht, wenn du sie einmal durchschaut hast.

Wenn die Kommunikation ständig nur Konflikte auslöst, dann ist es essenziell wichtig, sie auf das Minimum zu beschränken. Dazu gehört auch, Situationen zu verlassen, die verletzen und krank machen. Es ist vollkommen normal auf Dinge zu reagieren, die uns triggern. Denn genau diese Methode nutzen Narzissten für sich. Sie kratzen alte Wunden wieder auf,  um die erhoffte Aufmerksamkeit zu bekommen. Genau das wollen sie erreichen. Eine explosive Reaktion. Behaltet euch das im Hinterkopf! Schlagt sie mit ihren eigenen Waffen, denn Wissen ist hier Macht. Reagiert nicht auf ihre Schmierenkomödie und geht einfach nicht auf Beleidigungen und Verletzungen ein, auch wenn sie sehr weh tun. Nutzt eure innere Stärke über den Dingen zu stehen und ihnen genau das NICHT zu geben, was sie von euch wollen. Narzissten ziehen aus solch explosiven Situationen die meiste Aufmerksamkeit. Es ist wichtig, dass ihr da strikt bleibt, um euch und euer Kind zu schützen. Es geht darum strenge Grenzen abzustecken, damit das Kind sich sicher fühlen kann. Narzissten haben keine Grenzen. Sie haben auch weder Respekt vor ihnen, noch werden sie irgendetwas auslassen, um zu versuchen sie zu überschreiten.

Der Grund warum sie Grenzen nicht mögen, ist, weil sie das Drama lieben- und feste Grenzen schränken ihre Möglichkeiten zum Drama ein. Genau deswegen ist es wichtig, dass du strikt hinter diesen abgesteckten Grenzen stehst und dich auf keinste Art und Weise in seine Richtung manipulieren lässt, um sie zu lockern. Sie werden, um dich weich zu bekommen, alles versuchen, was das angeht und an jedem Hebel ziehen. Solltest du nun eine Barriere wegnehmen, werden sie dies direkt wieder als Schwäche und Rückfall belächeln und so lange darauf bestehen, dass du versagt hast , bis sie endlich das bekommen, was sie wollen: Sei es nun deine Zeit, Geld, Leidenschaften oder all deine Energie. Also- selbst wenn es eigentlich gegen deine normalen Vorstellungen geht, bleib beharrlich und stark. Denn wenn sie merken, dass du passiv wirst, werden sie wieder all deine Grenzen missachten und dich für schwach halten. Sie werden versuchen dich wieder zu kontrollieren.

Der Narzisst wird dein Kind immer wieder dahingehend manipulieren, dass es dich anlügt. Da ist es egal ob es um Geld, neue Partner, Hobbies oder Elternabende geht. All das wird er immer wieder tun, damit du dich am Ende wie ein schlechter Mensch und ein schlechter Elternteil fühlst. Sie denken nicht eine Sekunde über das Kind nach, wie es sich bei all dem fühlt. Ihr einziger Gedanke gilt darin, am meisten Profit aus all dem zu schlagen und das „Spiel“ zu gewinnen.

Auch wenn es für dich fürchterlich schmerzhaft sein wird, dass du weißt, dass dein Kind dich gerade belügt, bitte bedenke immer, dass es nicht seine Schuld ist. Sie dienen ihrem Elternteil und werden das auch weiter tun… aus Angst, was passiert, wenn sie es nicht mehr tun. Denn für Kinder ist es das wichtigste, von ihren Eltern geliebt zu werden. Sie haben eine Todesangst davor, diese Liebe zu verlieren. Das große Problem ist, dass das Kind sich daran gewöhnen wird zu lügen und das werden sie, umso größer sie werden, immer besser perfektionieren. Es kann sogar sein, dass du irgendwann überhaupt nicht mehr weißt, ob dein Kind gerade die Wahrheit sagt oder nicht..
Ein Kind dazu zu bringen zu lügen ist in so vielen Arten falsch und zerstörerisch, auch weil das Kind selbst irgendwann lernt, ein Narzisst zu werden.  

Dein Kind könnte auch benutzt werden, um für den Narzissten spezielle Informationen über dich herauszufinden , während du auf der Arbeit bist. Sie werden dann dazu animiert in deinen privaten Angelegenheiten zu schnüffeln, sei es an deinem PC oder Handy. Eine andere Taktik ist die, dass dem Kind eingeredet wird, dir Dinge zu verschweigen und auf bestimmte Fragen einfach nicht mehr zu antworten. Das dient dazu, dass dem Kind nichts falsches herausrutschen kann, zum Beispiel über das ach so perfekte Leben des Narzissten.

Es könnte auch sein, dass der Narzisst dem Kind ständig falsche Versprechungen macht, um sich als noch tolleren Elternteil hinzustellen, oder so deine Grenzen niederzureißen, indem er zum Beispiel dem Kind sagt „Du darfst heute schon um 9 zu mir. Nicht erst um 11.“ Das Kind wird das als wahr annehmen und sich freuen. Und wenn du ihm dann sagst, dass das nicht stimmt, wirst du vor dem Kind vielleicht als der böse Elternteil erscheinen. Das wirft vor dem Kind dann ein gutes Licht auf ihn! Auf der anderen Seite brechen Narzissten (wie wir alle wissen) auch gerne mal ihre Versprechen und Verabredungen. Das lässt das Kind jedesmal sehr traurig zurück, obwohl der Narzisst mit lahmen Ausreden versuchen wird, sich aus der Situation herauszuwinden. Wir alle kennen dieses Verhalten auswendig. Am meisten leidet das Kind nun darunter und wir stehen hilflos da. Auch bei Kindern üben Narzissten die gewohnte Kontrolle weiter aus, indem sie das Kind zum Beispiel ab und an anrufen oder anschreiben. Was sie gerade machen ,wo sie heute noch hingehen und was du ihnen gesagt hast. Oft tun sie das, um weiterhin das Gefühl der Macht und Kontrolle aufrecht zu erhalten. Dann versprechen sie den Kindern wieder den Himmel auf Erden, wie sehr sie sie vermissen und wie toll es nächstes Mal wird, wenn die beiden sich sehen.  Sie geben den Kindern absichtlich das Gefühl, wirklich tolle Sachen zu verpassen, während sie beim einen Elternteil sind.  Sobald das Kind dann natürlich beim Narzissten ankommt, sind all die Versprechungen für die Katz, aber in der Situation selbst hat es das Kind abgelenkt und ihm das Gefühl gegeben, jetzt viel lieber beim Vater zu sein. Wenn du nun deinem Kind irgendwann Telefonate mit ihm verbietest, bist du der böse! Deshalb ist es wichtig: Kontakt ja, aber nur kurz, prägnant und wenig.

Was Hobbys und Aktivitäten von deinem Kind angeht, so wirst du damit komplett allein gelassen werden und alles selbst organisieren müssen, weil der Narzisst von solchen Dingen nicht wirklich etwas hat. Er kann daraus keine Energie und keinen eigenen Vorteil ziehen. Sollte das Kind aber in irgendetwas besonders gut sein , wird er natürlich überall erzählen, dass es allein sein Werk war. Auch wenn das, was dein Kind besonders gut kann, eindeutig deinen Fähigkeiten zuzuschreiben ist, wird er dich komplett wegstoßen und all die Lorbeeren dafür alleine ernten .

Hier ist es extrem wichtig, eine Art Tagebuch zu führen, wo du jede noch so kleine Entscheidung dokumentierst, die du mit dem Narzissten über das Kind getroffen hast. Am besten sollte das auch immer von den Ämtern abgesegnet sein, damit der Narzisst nicht die Möglichkeit hat, am Ende wieder alles zu verdrehen und zu leugnen. Bleib in Verbindung mit Schule und Lehrern, Ärzten und allen anderen Ämtern. Regele mit ihnen jede noch so kleine Entscheidung, damit der Narzisst nie in der Lage ist, gesagtes oder getanes zu korrumpieren- was er sehr oft versuchen wird. Enger Kontakt zu allen Behörden ist deswegen unablässig.

Vermeide jegliche Art der Kommunikation, die nichts mit dem Kind zu tun hat. Sie werden immer wieder versuchen ihr Drama bei dir zu provozieren und dich aussehen zu lassen, als wärst du unfähig und schwach. Denn es ist egal wie sehr du dich anstrengst, ein logisches Argument anzubringen, es wird immer falsch sein. Also ist es besser die Kommunikation kurz und simpel zu halten, Emotionen zu vermeiden und wenn dann nur über Dinge zu sprechen ,die das Kind direkt betreffen. Es spielt keine Rolle, wie sehr der Narzisst versuchen wird, dir zu vermitteln, du seist ein schlechter Elternteil, indem er Situationen oder gesagtes dramatisiert. Auch wenn er es vor den Augen deines Kindes tun sollte, vergiss niemals, dass das einzige, was zählt, dein Kind ist. Das steckt zwischen den Stühlen. Also bitte ignoriere all das und bleib stark- für dein Kind. Sei ein gutes Vorbild und lass dich auf solches Drama nicht ein, auch wenn es dich sehr verletzt. Das letzte, was das arme Kind gebrauchen kann, ist ein Streit, wo sich beide Eltern anschreien und komplett ausflippen. Also vergiss nie, es ist nie gegen dich, sondern es geht nur um Macht und Kontrolle. Der Narzisst wird jeden angreifen, den er als Gefahr wahrnimmt. Solltest du also beginnen mit ihnen zu diskutieren und sie herabzusetzen, werden sie beginnen, dein komplettes Umfeld zu manipulieren und gegen dich aufzuhetzen. Und auch dein Kind. Sie sind krankhaft davon besessen, immer wie der bessere Elternteil da zu stehen und sie denken, wenn sie dich herabsetzen, erhebt sie das selbst. Dass das Blödsinn ist, weißt du. Also bleib ruhig, rational und besinne dich nur auf das Wohl deines Kindes.  Es wird von dir lernen, dass man mit Konflikten auch anders umgehen kann. Der Narzisst wird sein Kind auch als Trophäe betrachten, die aus seiner perfekten Erziehung hervorgegangen ist. Sie sehen das Kind nicht als einmaliges Individuum, das seine eigenen Träume und Bedürfnisse hat, sondern als verlängerter Arm ihrer selbst. Sollte das Kind also mal nicht ihren Erwartungen entsprechen, wird es direkt abgewiesen und im Stich gelassen.

Trauriger Weise wird das dein Kind in seinen Grundfesten erschüttern und es wird sehr verwirrt darüber sein, was Liebe ist und wie sie sich anfühlt. Es wird lernen, dass es bestimmte Dinge tun oder schaffen muss, um geliebt zu werden. So kann es dann sehr gut sein, dass das Kind selbst narzisstische Züge entwickelt, weil es durch das Verhalten des Narzissten so gekränkt und manipuliert wird. Dass narzisstischer Missbrauch bei Kindern absolut zerstörerisch ist, muss hier nicht noch einmal erwähnt werden. Wichtig ist es nun, dass sie für ihren Teil das Kind mit gesunder Liebe erziehen. Damit das Kind eben nur von einem Elternteil so behandelt wird und keine Langzeitschäden  entstehen. Baut ihr Selbstbewusstsein auf und zeigt ihnen immer wieder, dass sie nicht spezielles tun oder leisten müssen , um geliebt zu werden.

Konzentriere dich also zu 100 Prozent auf dein Kind und versuche den Narzissten auf gesunder Distanz zu halten und es mit gesunder Liebe zu erziehen, damit es später nicht die narzisstischen Merkmale des Narzissten übernimmt. Trauriger Weise weiß dein Ex-Partner sehr genau über dich und all deine Schwächen bescheid. Er weiß also genau, welche Knöpfe er bei dir drücken muss, um eine explosive Reaktion hervorzurufen. Wenn der Narzisst aber merkt, dass du nicht mehr auf ihn reagierst und ihm kein Futter mehr gibst, egal was er tut- wirst du für ihn irgendwann an Bedeutung verlieren und er wird dich in Ruhe lassen, um sich ein neues Opfer zu suchen. Die Hauptursache, warum Narzissten so handeln wie sie handeln ist, weil sie denken, dass alle Augen immer nur auf sie gerichtet sind. Sobald du deine Augen aber abwendest und auch abgewendet lässt, haben sie niemanden mehr, der ihnen Aufmerksamkeit gibt. Da er die Aufmerksamkeit aber weiterhin brauchen wird, wird er sie sich irgendwann dann woanders holen. Aber dann haben du und dein Kind Frieden.

Diese Dynamik ist eine konstante Herausforderung und wird professionelle Hilfe brauchen. Damit ihr beiden, du und dein Kind die Unterstützung und Betreuung bekommt, die ihr braucht um das alles zu überstehen.

 

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Schreibt es gern in die Kommentare oder schickt uns eine Nachricht mit eurer Geschichte, wenn ihr sie erzählen wollt. Dann posten wir sie hier anonym.

Hilfreiche Literatur:

Werbeanzeigen

35 Antworten auf „Kinder mit einem Narzissten“

  1. Danke für diesen tollen Bericht! Er stimmt zu 100% mit meinen Erfahrungen überein! Allerdings kann ich nicht bestätigen dass der Narzisst, wenn er keine Reaktion erhält, das Interesse verliert. Meine Erfahrung mit gemeinsamer Erziehung ist, dass er immer wieder Situationen produziert und provoziert in denen meine Reaktion als Mutter verpflichtend ist. Man kommt also nicht aus diesem Spiel raus, da er das Kind dafür nutzt. Was nicht das schlimmste ist. Schlimm ist tatsächlich, dass wenn ich nicht nach seinem Willen Reagiere oder Agiere, er es am Kind auslässt damit mein „Fehler“, den ich auf Kosten des Kindes getan habe und auch nur tun konnte, auch tatsächlich Wirkung hat. Somit muss ich auf bestimmte Dinge reagieren um mein Kind davor zu schützen. Das macht wütend! Es ist wie in einem Hamsterrad. Traurig ist dass es hierfür leider keine Tipps gibt das Kind zu stärken um es besser auszuhalten.

    1. Liebe Corinna,
      ich kann Dir nur zustimmen. Gemeinsame Kommunikation beschränke ich auf ein Minimum. Alle Entscheidungen und Gespräche überdenke ich vorher genau. „Fehler“ bzw. eine andere Meinung werden auf dem Rücken der Kinder ausgetragen.
      Ein Gespräch mit einer Kinderpsychologin war sehr ernüchternd. Eine Therapie der Kinder hat keinen Sinn, weil er – aufgrund des gemeinsamen Sorgerechtes – jederzeit die Möglichkeit hätte, die Therapie abzubrechen, wenn es um die Aufarbeitung des Miteinanders geht. Gleichzeitig wurde mir gesagt, dass es nur wenige Therapeuten gibt, die einen Narzissten behandeln können, weil selbst sie in einer Therapie zum Teil über ihre Grenzen gehen müssten. D.h. selbst wenn mein Ex-Mann merken sollte – was allerdings fast unmöglich ist – dass ER Hilfe braucht, wird er nicht die Hilfe bekommen, die er eigentlich braucht.
      Mir wurde geraten, die Kinder zu stärken, indem man Ihnen ein liebevolles Zuhause gibt, in dem sie jederzeit erwünscht sind. Und in dem sie so sein können, wie sie sind. Mehr können wir leider nicht tun.

    2. Liebe Corinna,
      Ich stecke genau mitten in der Situation wie du sie auch beschrieben hast.
      Es wäre toll wenn man sich mal austauschen könnte.
      Solltest du das lesen, schreib mir doch kurz eine email. Das wäre klasse! Wir können schließlich nur alle voneinander und von unseren jeweiligen Erfahrungen profitieren.
      Ganz liebe Grüße,
      Vanessa

      1. Hallo Corinna, hallo Vanessa,
        würde mich auch gerne austauschen und zu euch Kontakt haben. Einfach jemanden haben, der das alles auch kennt.
        Wie kann ich zu euch Kontakt aufnehmen?
        LG
        Nina

  2. Hallo,
    Danke für den guten Artikel. Habe sehr ähnliche Erfahrungen gemacht.

    Wo findet man denn professionelle Hilfe nach einer Trennung von einem Narzissten , wenn Kinder involviert sind?
    Meine Erfahrung mit Kinderpsychologen ist die, dass sie kaum etwas darüber wissen und schon gar nichts über die psychischen Manipulationen. Da ist man als Mutter immer sofort die blockierende oder diejenige, die dem Vater nur das Kind entziehen will und unkooperativ ist, weil man sich abgrenzen will.
    Gibt es eine Anlaufstelle wohin man sich wenden könnte, die einen auch im Hinblick auf JA und Therapeuten beraten?

    1. Vielen Dank , denn es ist auch genauso mein Anliegen.
      Wer nimmt die Mutter nernst, wenn das Kind nur dem Vater folgt, mit narzisstischen Missbrauch.
      Von wem bekommt die Mutter Hilfe,ihr Kind zu schützen.
      Habe bis heute keine Hilfe gefunden.
      Gute Frage, nächste Frage.

      C.W.

      1. Da gebe ich dir vollkommen Recht!
        Ich habe mich gemeinsam mit meinem Mann beruflich auf Narzissmus spezialisiert. Bin selbst durch all das durchgegangen. Es ist ein harter Weg und es tut alleine das schon unglaublich gut, vollkommen verstanden zu werden.
        Es geht vor allem darum, die Opfer von Narzissten zu stärken und eine Perspektive zu finden. Stärker und selbstbewusster zu werden und besonnene Lösungen zu finden.

  3. Ich möchte dazu gerne noch ergänzen, dass dies genau so auch für Mütter gilt die ihre manipulativen Spiele abziehen… und dies auch sehr geschickt nach der von ihnen beendeten Beziehung noch immer weiterziehen können… als Vater hat man dann die Arschkarte gezogen, weil das Umfeld sich blenden lässt von der zelebrierten Opferhaltung und zur Schau gestellten eigenen Heiligkeit…

  4. Hallo , leider ist es so, dass alle von Termin zu Termin Hetzen, von Therapie zu Therapie, nur der Auslöser bleibt unbehandelt und wird in keinster Weise zu Rechenschaft gezogen, “ denn man kann ihn ja nicht zwingen „. Statt dessen muss ich zusehen , wie mein Kind kaputt gemacht wird und auch schon selbst solche Züge hat. Der Schmerz ist unbeschreiblich, was ich meinem Kind angetan habe, auch wenn es nicht wissentlich passierte.

  5. Hallo! Auch ich habe die Erfahrung mit einem narzisstischen Vater oder zumindest einem Mann mit extrem narzisstischer Verletzung was sein Bild vom Mann-Sein wie auch Vater-Sein betrifft gemacht. Unser Sohn ist jetzt 17 und getrennt habe ich mich (Gott sei Dank geschafft…), als unser Sohn 4 Jahre alt war.
    Als ich auf Arbeit zusammen gebrochen bin und sich jemand um das Kind kümmern musste, ist unser Sohn i Alter von 12 Jahren zu seinem Vater gezogen. Ich konnte ihn zu der Zeit aufgrund eigender Probleme/Zusammenbruch und Therapie nicht mehr allein betreuuen. Er sollte bleiben, bis die schulische Ausbildung beendet ist.

    Machtkämpfe zwischen ihm und seinem narzisstischen Vater haben den Zeitpunkt seiner Rückkehr nach vorn geschoben. Selbstverständlich bin ich das Feindobjekt des Vaters, der es nicht auf die Reihe bekommt, bei sich selbst aufzuräumen, erwachsen zu werden geschweige denn wahrheitsgemäß hinzuschauen.

    Der Vater versagt seinem Sohn mittlerweile den Umgang, weil dieser nicht so ist, wie er ihn haben will oder akzeptieren kann. Oder auch aus narzisstischer Verwundung heraus, weil der Sohn ihm klipp und klar gesagt hat, daß er seine permanente Kontrollwut nicht mehr aushält und wieder bei mir leben will.

    Danke für den Artikel.

    1. Nachtrag: Es ist schwer, dieses Dazwischenstehen. Zwischen Empathie dem eigenen Kind gegenüber und es nicht gegen den andern Elternteil aufzubringen. Zumal es in manchen Dingen – wenn man wie wir beiderseitiges Sorgerecht hat – nötig ist, sich abzusprechen. Leider ist eine vernünftige Absprache mit dem Vater nicht möglich. Entweder es läuft, wie er es haben will – oder gar nicht und er verfällt in ein kindlich-abhängiges Muster von „Ich will aber, dass es so läuft wie ich es will – sonst gibts gar nix!“

      Schwierig….

  6. erst einmal Vielen Dank für die super Beiträge!
    Was mir dennoch fehlt: das offene Eingeständnis, dass es absolut keine Hilfe für Kinder und Mütter gibt – weder in familienrechtlicher noch in finanzieller Hinsicht.
    Finanzielle Gewalt gibt es hier und da schon als anerkanntes Gewaltproblem, wird allerdings viel zu wenig wahr genommen.
    Die familienrechtliche Problematik wird hier schon recht gut angeschnitten, ebenso die Fallstricke, die einem der Narzisst innerhalb der engeren und weiteren Familie und im Freundeskreis legt…
    die finanzielle Gewalt ist nach meiner Erfahrung leider der Generalschlüssel für Narzissten – die nicht eingehaltenen Absprachen werden genutzt, um das Arbeitsverhältnis des Opfers zu zerstören, seine Reputation zu vernichten…finanzielle Unabhängigkeit vom Peiniger so mit 100% Sicherheit verhindert.
    Wenn die Kinder durch die weitere Beziehung zum Narzissten selbst diese Störung entwickeln,bleibt das gesamte Leben des Opfers auf der Strecke – Altersarmut uvm.
    Es kommt also gerade wenn Kinder mit im Spiel sind für das Opfer darauf an, vollkommen nüchtern zu analysieren, ob es überhaupt überleben kann, wenn es die Kinder nicht im Stich lassen will.
    Ich denke dies ist die einzige Frage, um die es sich für Betrofene dreht und die sollte auch so klar formuliert werden.
    Fraglich auch, was Therapien den Opfern bringen, wenn sie den Peinigern immer wieder ausgeliefert werden…
    Fakt ist jedenfalls, dass Opfer, die in Hartz4 landen, erst Recht dem Peiniger ausgeliefert sind…ein sich perfekt ergänzendes System….
    wer einen Blick weiter wagt wird feststellen, dass wissenschaftliche Studien zum Thema schwammig sind (im Gegensatz zu den manifesten Auswirkungen auf die Opfer von Narzissten), aber denoch feststellen, dass überwiegend Männer diese „Störung“ – ich denke früher sagte man treffender „diesen schlechten Charaker“ – ausbilden und auch ein erheblicher erlicher Anteil dafür verantwortlich ist…Männer, die beruflich häufig sehr erfolgreich sind, da ihre Narzissmus ihnen die besten Voraussetzungen im Behauptungskampf gibt.
    und wer einen Blick zurück wagt, der könnte sich die Frage stellen, ob die Frauenrechtlerinnen nicht eigentlich gegen das gesellschaftliche Problem des Narzissmus gekämpft haben…
    und dabei bis heute mehr verloren als gewonnen haben

    Viel Erfolg in Eurer Gruppe!

  7. ich habe meine jetzige Ehefrau, wir sind seit fast 6 Jahren zusammen, aus den Fängen eines Narzissten befreit und ihr könnt mir glauben, es war dermaßen schwierig, dass es meine bis dato blühende Phantasie grenzehlos überschritt. Wie Ihr schon bemerkt habt, wird man so ein Individuum nie los und leider sind auch bei uns die beiden ersten Kinder meiner Frau betroffen. Ich habe sie als Papa Maiki hinzugewonnen und gebe ihnen so viel Liebe und Geborgenheit, wie ich nur kann und auch mittlerweile 2 neue Geschwister helfen uns, den Kindern ein harmonisches und mit Liebe und Respekt ausgestattetes Zuhause zu geben. Wir haben das Aufenthaltsbestimmungsrecht erstritten, um die Kinder zu schützen und notfalls aus seiner Umklammerung befreien zu können. Bisher haben wir den Umgang zugelassen, um den Kindern den Vater nicht zu entziehen aber es wird zusehens dramatischer. Meine Frau war am Anfang sehr angeschlagen und hatte kaum noch Kraft und Selbstwertgefühl. Mittlerweile ist sie stark und als Kindheitspädagogin auch mit dem nötigen Wissen ausgestattet. Der Kontrollverlust und die Machtlosigkeit über seine Ex-Frau macht ihm sehr zu schaffen und so halten nur noch die Kinder als Ventil her. Sie sind jetzt 8 und 11, die Große geht nur noch ihrer Schwester zu Liebe mit und um sie zu schützen. Wir informieren die Kinder Schritt für Schritt über die Krankheit ihres Vaters, um ihnen die provozierte Schuld und das schlechte Gewissen zu nehmen, welches der Vater permanent und mit perfiden Mitteln auf sie zu übertragen versucht. Das Jugendamt und Familienberatungsstellen sind, wie die eine oder andere von Euch schon bemerkt hat, nicht sehr hilfreich und auch vor Gericht war es wegen des Trickreichtums und der scheinbar unendlichen Fähigkeit eines Narzissten, sich zu verstellen, schwer aber nicht unmöglich. Jetzt haben wir die Kontrolle und beschränken den Umgang auf ein Minimum, der Narzisst ist vollständig entlarvt und wir schlagen ihn mit seinen eigenen Mitteln.
    Ein wirklich toller Bericht, der uns und unsere Erfahrungen zu 100% bestätigt, vielen Dank dafür

    1. Sehr gut geschrieben!!
      Bei mir sind es 4 Kinder, und sie haben mittlerweile gar keinen Kontakt mehr zum Vater. Es war ein SEHR schwieriger Weg. Ich wollte ihnen den Kontakt zum Vater immer ermöglichen, weil „Kinder brauchen Mutter und Vater“, aber er hat die Kinder vergiftet. Irgendwann habe ich mich getraut, die Kinder aus dem Wahnsinn herauszuschälen.
      Es ist mir sehr schwer gefallen, aber es ist richtig. Die Kinder haben einen großen Schaden, der sie sehr beeinträchtigt, sie können aber jetzt alles aufarbeiten.
      Es ist so schwierig, diesen Weg zu gehen, doch habe ich keinen anderen gesehen.
      Meine Kinder sind heute noch unter Schock, obwohl sie ihren Vater seit langer Zeit nicht mehr besuchen.
      Er hat such mit deiner Manipulation richtig eingraviert.
      Diese Art von Missbrauch ist so grausam, er hat auch meine Familie, Freunde, Arbeitsstelle, Schulen der Kinder usw. manipuliert.
      Ich war jahrelang nur damit beschäftigt, Unwahrheiten aufzuklären.
      Der Akt am Gericht ist hunderte Seiten dick.
      Er hat alles verdreht.
      Zum Glück habe ich einen tollen Mann an meiner Seite, der mich und meine Kinder über alle Maßen unterstützt. Ich hätte das sonst nicht überstanden.

  8. Danke für den tollen Bericht , ich habe gerade die 2. Trennung von dem narzisstischer Vater meiner Tochter hinter mir. Leider war ich so dumm zu glauben er hat sich nach einer Therapie geändert. Nach einem Kontaktabbruch von fast 2 Jahren zeigte er sich ein halbes Jahr als liebevoller Vater. Ich war dankbar das unsere Tochter endlich ihren Vater kennenlernt und war geblendet durch meine eigene Hoffnung das alles gut werden kann. Wir verbrachten schöne gemeinsame Zeiten , sehr schnell platzten Versprechen, Ideen , fanden versprochene Urlaube nicht statt. So distanziert er sich jetzt wieder in der Vorweihnachtszeit , sogar vom Kontakt an heilig abend, der unserer Tochter so viel bedeutet . Als Argument nennt er das sich andere Väter gar nicht kümmern. Er lässt es sie und mich extrem spüren das seine Bedürfnisse im Vordergrund stehen. Nach dem Bericht spüre ich , ich werde alleine sein mit meinem Kind , er wird weiter kommen und gehen wollen wann es ihm passt . Vor Wochen wollte er das auch das Sorgerecht und ich bin froh das ich nicht zugestimmt habe. Ich hoffe die Ämter haben ein Einsehen, das ein Vater der immer wieder mit kontaktabbrüchen droht und sich auf keine verbindlichen Termine einhält kein Recht auf sorge hat. Dennoch weiß ich das unsere Tochter ein Recht auf Umgang mit ihren Vater hat und hoffe das wir eine Lösung finden. Für mich ist klar, ich muss mich distanzieren und sachlich verhandeln und noch sehr oft eine Faust in der Tasche machen . Damit unsere Tochter nicht noch mehr unter der tyrannei leiden muss. Fsssungslos bin ich das es keine Beratungsstellen , oder Hilfen für uns gibt. Mir wird klar , es geht wohl nur über offizielle Stellen , damit es zeugen gibt.

  9. …oh je ! ich habe einen 4jährigen Sohn und mache exakt diese alptraumartigen Erfahrungen wie alle hier. ich würde gerne mein kind schützen , weiß nicht wie da selbst das JA auf den Narzisst reinfällt und mir in den rücken (‚der Vater zahlt unterhalt und hat zum kind mehr braucht es nicht )…ich gehe an dieser Hilflosigkeit langsam kaputt.

  10. Mein kind lebt bei diesem narzissten. Und ich wusste vorher nicht das er einer ist. Er macht mich brutal fertig und mein kind leidet darunter. Gestern fragte sie mich ob sie etwas bekommt. Und ich sagte“ja natürlich“ mein Kind“ weil ich brav war?“ Und ich „nein…weil du einfach du bist. Ob du etwas machst oder nicht…ich liebe dich einfach..deshalb“ Und da hab ich mein Kind auf den Schoß gesetzt und ihr gesagt. „Die Welt steht dir offen. Sie ist für dich da damit du dich an dein Leben darauf erfreuen kannst. Du wirst geliebt. Ob du etwas gutes tust….oder mal böse bist oder auch traurig. Du wirst immer geliebt. Besonders von mir. Auf meine Liebe zu dir kannst du dich verlassen. Sie wird immer da sein. Du bist schon perfekt seit dem es dich gibt. Schon seit dem du in meinem Bauch warst liebe ich dich. Und da hast du auch nicht mehr gemacht als zu wachsen. Du musst nichts tun um geliebt zu werden. Du kannst aber vieles tun um deine Liebe die ich dir gebe strahlen zu lassen. Und viele werden sich daran erfreuen. Weil ich dich liebe. ..für immer. “ Sie hat dann gesagt „bin ich dann die Königin von der Welt?“ „Ich sagte Nein, viel mehr. Ein Mensch der geliebt wird. Bei einer Königin ist das ja leider nicht immer der Fall.“
    Sie hat mir erzählt das ihr Vater mir nicht glaubt. Aberbsie hat Gott sei Dank ihren eigenen Kopf. Und glaubt ihm nicht. Denn ich schimpfe nicht über ihn. Sag allerhöchstns „dei papa is a kipfal“
    Trotzdem spürt sie das ich verletzt bin. Und sie dadurch auch verletzt wird. Was soll ich nur tun. Hab wenig…und ein unregelmäßiges Einkommen. Wohne in einer sehr kleinen Wohnung. Er hat eine Verlobte (ein Kind mit ihr .das nächste ist unterwegs. ..steht finanziell besser da als ich. Und hat ein Haus) ich lies damals das sorgerecht teilen.

    Als nächstes ist seine verlobte drann. Die fällt härter als ich. Denn sie hat bald ein zweites Kind mit ihm. Phase 1 ist abgeschlossen. Der Typ ist ein Teil ihrer Familie. Und steht da wie ein heiliger. Phase 2 ist gerade im Gange. Er hat sie zur Chefin erkoren. Tut so als hätte sie die Zügel in der Hand. Sie ist eine starke Person aber ohne ihrer Familie ist sie nichts. Und die hat er auf seiner Seite um sich als „unschuldiges Opfer“ dar zu stellen.Phase 3 Maske fallen lassen. Die Frau entwürdigen. Ihre Familie wird ihr sagen sie solle sich nicht wie ne Zicke aufführen. Er sei ja ein Gold Schatz. Phase vier. Er ist weg und zieht das Umfeld und ihre Familie in den Dreck. Um dann wieder beim neuen Opfer zu landen und zu schildern das er alles für sie gegeben hätte. Und ach was er nicht für ein toller Mensch er doch ist. Das Spiel beginnt von vorne.

  11. Er geht auch auf meinen partner los. Er kanns nicht mehr ertragen was los ist. Und wie ich mit mir umgehen lassen muss um überhaupt mein kind zu sehen. Und jetzt zweifelt er auch noch an unserer Beziehung.

    Mir reichts. Ich ziehe aus. Such mir eine schöne wohnung in der nähe meine Familie und hol mein kind. Ich habs schon mal geschafft. Das kann ich nochmal. Und dann entferne ich ihn aus unserem Leben.

  12. Hallo!
    Vielen dank für den Artikel, er hat mir sehr geholfen und ich werde ihn wohl immer wieder lesen um mich selbst aus der Verwirrung zu befreien.
    Die Situation zu meinem ex-Mann ist wie beschrieben.
    Allerdings leide ich sehr darunter, dass mein Zwölfjähriger Sohn unter diesem Einfluss nun “bewusst“zu seinem Vater gezogen ist.dadurch verschärft sich unerträgliche Situation.
    Meine fünfjährige Tochter und mein neuer Lebenspartner auf meine Retter und Anker.Ich kann es kaum ertragen dass mein Sohn in den Machtspielchen zerfleischt wird.
    Mein Impuls meinen Sohn nicht ganz zu verlieren ist eine furchtbare Qual für mich.denn er wird mehr und mehr wie sein Vater.

  13. Ich habe nach dem Tot von meine Mama, den Kontakt von mein Vater Komplett abgebrochen, seit dem er neue Frau von sein Chef ex Frau zusammen ist. Danke, das du ein netten Schreiben gemach hast, bin einfach nach dem Lesen, viel erleitert und besser …. Danke … 🙂

  14. Vielen Dank für all die hilfreichen Berichte. Genauso ist mein Exmann und genauso hilflos und deppert sind die Behörden. Nicht zu reagieren ist das einzige Mittel, das stimmt. Gelingt mir immer öfter. Und sie sind mega geschickt diese Narzisten … drehen sich wie ein glitschiger Aal.
    Mein Ex hat zu meinem Übel seit der Trennung eine Familienrechtsanwältin zur Partnerin. Was das für mich bedeutet brauche ich allen ‚ Narzistenkennern‘ wohl nicht im Detail erklären…
    Habe meinem gr. Kind (16) kürzlich die Augen geöffnet, wie es behandelt wird. Wie ein dressierter Hund, der ständig fertig und klein gemacht wird, damit er gut gefügig funktioniert. Nun überlegt es zu mir zurückzu ziehen. Hat jedoch gr. Angst vor dem Schritt. So ahnte es doch richtig, dass der Vater es dann gar nie mehr sehen werden wird. Welch eine Entscheidung…. Es ist kaum zum Aushalten, dass alles mit ansehen zu müssen als Mutter.
    Dem Kind zu zeigen, ich liebe dich/ du bist o.k.,/du bist perfekt/Du hast ein Recht auf dein Leben und du bist du! Und das reicht! , das ist das, was ich machen kann.
    Mein zweites jüngeres Kind ist zur Zeit immer noch bei dem Vater der Sonnenschein, der gr. Sohn ist leider das schwarze Schaf …
    Sollte jemand nochTips wissen, wie ich mit beiden Kindern gut umgehen kann diesbezüglich, so bin ich erfreut und sehr dankbar!
    Allen Betroffenen viel Kraft und einen klaren Verstand!

  15. Meine Situation ist sehr extrem. Ich habe mich vor 2 Jahren von meinem narzisstischen Mann getrennt. Mittlerweile auch geschieden. Ich habe unser gemeinsames Kind mitgenommen da er , was letztendlich zur Trennung führte, zu einer neuen Familie zog. Als sie ihn rauswarf, rückten wir wieder in seinen Fokus. Doch ich wollte nicht mehr. Ich hatte mich selbst wieder gefunden. Den Umgang regelte ich über das Jugendamt. Der Kontakt war regelmässig aber sehr belastend, da dass Kind völlig wirr und aggressiv mir gegenüber zurückkam. Er machte unserem Kind haltlose Versprechen und das letzte mal im September letzten Jahres… Mein Kind fand es toll, beim Vater keine Regeln zu haben und entschied sich, schmerzhaft für mich, bei ihm letztendlich leben zu wollen. Mit 11 hat er ein Mitspracherecht. Jugendamt, sozialer Dienst, Kinderpsychologe… überall hatte ich vorgesprochen. Keiner wollte an diese emotionale Kindeswohlgefährdung heran. Selbst die Schule für Erziehungshilfe, die unser Kind mittlerweile besucht, riet mir, mein Leben zu leben. Ich habe keinen regelmässigen bis gar keinen Kontakt zu meinem Sohn. Ich bin immer die böse und alles was ich zum Wohle des Kindes getan habe, wurde platt gemacht. Im Moment habe den Kontakt zu beiden abgebrochen. Wir leben im selben Ort, ich bin also trotzdem greifbar. Es ist wahnsinnig hart weil ich mein Kind sehr liebe. Diese immer wieder kehrende Demütigung von meinem Sohn und seinem Vater könnte ich nicht mehr ertragen… momentan ist das Verhalten unseres Sohnes trotz der Schule für Erziehungshilfe kurz vor dem höchsten Punkt. Man redet vom Kinderheim, Anzeife wegen schwerer Körperverletzung und Suspendierungen seitens der Schule sind seit Aufenthalt September 2017 beim Vater vorausgegangen…. kein Amt und keine Hilfe habe ich trotz dieser Geschehnisse erhalten. Ich kann an dieser Stelle nichts mehr tun. Mein Sohn weiß, dass meine Tür offensteht und das ich ihn immer Liebe…. vielleicht kommt er irgendwann zurück…. traurig

  16. Hallo Ihr Lieben

    Oh mein Gott, dieser Artikel und Eure Kommentare sprechen mir so aus der Seele… mir sind beim Lesen die Tränen gekommen.
    Letztes Jahr Oktober bin ich mit meinem Kind von meinem narzisstischen Ehemann abgehauen… was ich 10 Jahre lang durchgemacht habe ist für meine Familie unvorstellbar, die natürlich nichts mitbekommen haben, da mein Mann dafür gesorgt hat, dass ich mich völlig isoliert habe und er meine einzige Bezugsperson war.
    Erst als ein anderer Mann in mein Leben getreten ist hat mir das allmählich die Augen geöffnet.
    Seit März diesen Jahres lebt meine Tochter nun bei ihrem Vater.
    es sliekt jetzt den Super Daddy wahrend ihm in den letzten acht Jahren sonst immer alles egal war.
    Ich habe verzweifelt versucht Jugenamt und Gericht die Augen zu öffnen- vergeblich. Keine Unterstützung.
    und jetzt erkenne ich mein Kind bald nicht wieder. Ich spüre wie sie sich emotional immer weiter von mir entfernt und zu einer Fremden wird. Das bricht mir das Herz.
    Durch die fehlende Unterstützung bin ich gezwungen mit meinem Ex zu kooperieren. Die Folge sind ständiger Stress, unterschwellige Drohungen, Bedrängung, Erpressung, ständiger Kontakt, Kontrolle… Ich habe keine Möglichkeit mich von ihm zu distanzieren ohne die Bindung zu meiner Tochter zu verlieren…
    Ich bin hilflos und verzweifelt… Es steht absolut niemand hinter einem.
    Wenn der Missbrauch im Kopf passiert ist er praktisch nicht existent und von den missbrauchten Opfern wird seitens der Behörden erwartet, dass man sich selbst aufgibt und vom Narzissten zerstören lässt, damit es dem Kind gut geht.
    Aber ich frage mich: Wenn man im Kopf völlig kaputt ist, wie gut kann man dann noch für sein Kind da sein??

    Die Oofer mussten unvorstellbares hinnehmen über Jahre hinweg und ein Recht auf hilfe wird von offizieller einfach abgesprochen. Man wird hi gestellt als wäre man unkooperativ und egoistisch und mein Ex ist grade dabei mich überall als die Gestörte hinzustellen…
    Und auf aktive oder passive Weise versucht er mich bei unserem Kind als schlechte, egoistische Mutter darzustellen, der ihr Kind egal ist.

    Emotiinal komme ich kaum noch an meine Tochter ran…
    Ich habe solche Angst, dass sie sich irgendwann von mir abwenden wird…

    Es wäre wirklich schön den ein oder anderen Kontakt hier aufzubauen um sich auszutauschen oder wie weiter oben um zu erfahren, wie es geschafft wurde den Narzissten zu entlarven…

    Liebe Grüße

    1. Hallo Lena,

      Deine Geschichte ist fast 1:1 zu meiner. Er hat ihr große Versprechen gemacht und mußte sie dann einhalten, damit sie nicht mehr zu mir zurückgeht.
      Gerne können wir uns austauschen.

  17. Ich habe mit einem Narzissten 20 Jahre zusammen gelebt und ich könnte ein Buch darüber schreiben. Wir sind nunmehr 5 Jahre getrennt und endlich geschieden. Ich habe alles durch gemacht! Aber mein Sohn war bei der Trennung alt genug um zu erkennen das irgendwas mit seinem Vater nicht stimmt. Ich erkenne erst jetzt was eigentlich los war. Zweifel an meiner Person waren immer umgeben. Turanei gibt es nach wie vor, jedoch hat mein Sohn nur mäßig Kontakt obwohl nur wenig Distanz zwischen den Beiden ist. Ich habe durch die Trennung unser beider Leben beschützt!
    Diese Erkenntnis zu haben das es am Partner lag und nicht an mir?

  18. Ich bin so froh, dass es auch noch Andere gibt, die das durchmachen müssen/mussten.
    Ich bin seit 2014 von meinem Mann getrennt und seit Anfang 2017 geschieden. Dass er ein Narzisst ist, dämmerte mir erst seit ein paar Wochen, als ich zufällig auf einen Bericht gestoßen bin. Während der Ehe hat er mich systematisch kleingehalten und er würde richtig unangenehm, als ich mir nach und nach meine Unabhängigkeit zurückerkämpft habe. Unsere Kinder stellen ihn mittlerweile auf einen Sockel, so sehr hat er sie um den Finger gewickelt und manipuliert. Das war nicht immer so. Es kam oft vor, dass er sie viel früher zurückgebracht hat, weil sie sich gestritten haben oder wütend war, weil sie den Abwasch nicht gemacht hsben.
    Leider lebt mein Sohn, 9 Jahre alt, zur Zeit bei ihm. Durch die erst kürzlich diagnostizierte ADS kam es zu extremen Spannungen zwischen meinem Sohn und mir, aber auch unter den Kindern. Als meine 13 jährige Tochter angefangen hat sich zu ritzen, mit der Begründung es nicht mehr mit ihrem Bruder aushalten zu können, stimmte ich zu, dass mein Sohn zu meinem Exmann zieht. Es war ein riesen Fehler. Nicht nur, dass mein Ex sich weigert Unterhalt für seine Tochter zu bezahlen und ich gezwungen bin meine Anwältin einzuschalten, sondern auch, dass er so meinen Sohn eingelullt hat, dass er beim Geringsten Anzeichen eines Konfliktes, sofort zu seinem Vater zurück möchte! Und ich bin wieder die böse, da mein Sohn nicht erzählt, warum es zu dieser Situation kam! Momentan bin ich am Ende und weiß nicht, wie ich meinen Sohn zurückbekommen kann. Er bekommt immer mehr Züge meines Exmannes und ich bin machtlos und habe Angst mein Kind zu verlieren.
    Was kann ich tun??

    1. „Er bekommt immer mehr Züge meines Exmannes und ich bin machtlos und habe Angst mein Kind zu verlieren.
      Was kann ich tun??“
      Ja die gleiche Frage stelle ich mir auch seit Jahrzehnten. Nachdem mein Ex-Mann aus unserer Tochter ein toxischer Mensch wie er selbst gemacht hat, macht jetzt meine Tochter aus ihrer eigenen Tochter dasselbe. Ich bin weiterhin machtlos, weil es nirgendwo eine Hilfe gibt. Die blöde Behörde wie das Jugendamt und soweiter sind nicht in der Lage Kinder vor diese Menschen zu schützen, und schlucken sofort jeden Lüge und Betrüge als ob es Honig wäre. Am Ende ist immer das besorgte Elternteil die Böse, und das Kind bleibt dem Täter ausgesetzt.
      Ich bin sehr wütend darüber, dass die Opfer allein gelassen werden.

  19. Hallo,

    dieser Artikel hilft so sehr und man erkennt sich beim Lesen zu 100 % darin wieder! Es tut so gut zu lesen, dass man nicht alleine ist. Ich habe mich vor einem knappen Jahr auch von meinem narzisstischen Mann getrennt, mit dem ich einen 5-jährigen Sohn habe. Er hat nach der Trennung auf das geteilte Sorgerecht und das Wechselmodell als Betreuung (Kind lebt Hälfte der Woche bei ihm, und Hälfte der Woche bei mir) bestanden. Weil ich weiß wie sehr mein Sohn seinen Papa liebt, habe ich mich darauf eingelassen. Ich habe mich damals von ihm getrennt und jeder von euch weiß, was das für einen Narzissten bedeutet. Er versucht seitdem , sich an mir zu rächen. Erst auf finanziellem Wege, er ist finanziell sehr gut gestellt, rechnet sich durch seine Selbständigkeit jedoch so runter dass er nun noch behauptet keinen Unterhalt zahlen zu können und Unterhalt von mir fordert… Und nun beginnt es auch bei unserem Sohn, dass er ihn manipuliert… Mein Sohn hat mir schon mehrfach erzählt, dass Papa ihm immer sagen würde, es sei meine alleinige Entscheidung gewesen mich zu trennen und auszuziehen, und dass Papa immer sagen würde ich habe nicht mehr mit ihm und meinem Sohn wohnen wollen… Und mein Ex streitet all dies natürlich ab, dreht den Spieß rum und unterstellt mir dass dies eine Intrige von mir sei gegen ihn. Und wenn ich all das hier lese von euch, weiß ich, dass das erst die Anfänge sind. Ich habe wahnsinnige Angst meinen Sohn irgendwann zu verlieren… Es tut mir so weh zu sehen wie er manipuliert wird. Ich liebe mein Kind über alles, möchte es so gerne beschützen. Ich versuche ihm immer all meine Liebe zu geben und zu zeigen, ihn ernst zu nehmen, ihm zu zeigen dass ich immer für ihn da bin und er mit mir über alles reden kann… Aber ich habe wahnsinnige Angst was noch alles kommt, ich weiß dass er alles dafür tun wird mir das Kind zu entfremden.

    Gibt es denn eine Stelle für uns „Narzisstenopfer“, an die man sich wenden kann? Wo einem wirklich geholfen wird?

    Über andere Erfahrungen, Tipps und Stellen wohin ich mich wenden kann wäre ich sehr dankbar.

  20. Hallo,
    es ist unglaublich erschreckend, nach welch gleichem Schema unterschiedliche Menschen agieren und anderen das Leben zur Hölle machen können. Ich finde mich in dem Bericht und auch in den Kommentaren 1zu1 wieder und obwohl ich schon soviel gekämpft habe und erlebt habe, erschüttert es mich immer wieder. Man ist einfach machtlos, egal wie viel Einsatz man zeigt. Leiden tun die Kinder und der Rest der Familie. Kaum Aussicht auf Besserung. Aufgeben ist allerdings auch keine Option. Dafür liegt mir das Wohl der Kinder viel zu sehr am Herzen! Ich wünsche allen, die einer solchen Situation stecken, weiterhin viel Kraft und Mut!

  21. Ich stecke da mittendrin
    Mit Beschimpfungen und wegnehmen der Kinder.Manipulation wo es nur geht .
    Ich hoffe der Alptraum ist bald zuende.

  22. Hallo,
    wir (mein Sohn, 9 und ich) leiden schon seit vielen Jahren unter seinem narzisstischen Vater. Ich habe vor über vier Jahren den Absprung geschafft, die Probleme sind allerdings bis heute erhalten, dank gemeinsamem Sorgerecht. Es ist unglaublich wie wenig diese Probleme von Ämtern etc. ernst genommen werden. Wie lebt ihr euren Alltag mit euren Kindern? Gibt es auch Probleme was Feiertage, Ferien betrifft? Wie umgeht ihr diese Probleme? Das Jugendamt war bisher keine große Hilfe, der Kindesvater macht was er will – und kann es auch, da er hierfür nicht zur Rechenschaft gezogen wird, da er die Umgangsregeln doch zu „selten“ bricht, als dass das Gericht mir das alleinige Sorgerecht zusprechen würde – so das Jugendamt.
    Es macht mich so wütend, dass man mit diesen Problemen alleine gelassen wird.
    Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Auch ich bin über andere Erfahrungen und Ratschläge sehr dankbar!

Kommentar verfassen