Aber geschlagen hat er mich nie.

Diesen sehr aufschlussreichen Artikel habe ich in der Huffpost gelesen. Leider nur auf englisch. Da unsere Leser oft nur Deutsch sprechen und verstehen, habe ich beschlossen, ihn für euch zu übersetzen. Den Orginal Link findet ihr HIER

Achtung vor starken Triggern!

Aber geschlagen hat er mich nie.

Wie viele Male habe ich mich kauernd und weinend auf dem Badezimmerboden seiner Wohnung wiedergefunden. Ist seine Spucke auf meinem Gesicht gelandet, als er mich angeschrien hat? Hör auf zu weinen wie ein Baby! Du bist verrrückt! Niemals würde es jemand anderes mit dir aushalten! Wie oft saß ich schaudernd auf diesem Badezimmerboden und zählte meine Atemzüge weil eine Panikattacke mich erfasst hatte, die mich an den Rande des Wahnsinns brachte? Eine Panikattacke die ausgelöst worden war von seinen typischen Ausrastern? Aber geschlagen hat er mich nie.

Wie viele Stunden kauere ich schon hier auf dem Badezimmerboden, nachdem er längst ins Bett gegangen ist, obwohl ich mir die Augen aus dem Kopf weinte? Das wie vielte mal höre ich wie er keine 5 Meter von mir entfernt schnarcht, längst eingeschlafen ist, während ich hier hyperventilierend durch die Panikattacke kaum Luft bekam? Wie viele Male flüsterte ich schon zu mir selbst: „Wie bin ich nur hier her gekommen? Wie konnte ich nur eine dieser Frauen werden?“ Wie viele Male habe ich mir gesagt ich sollte aufstehen, ein Taxi rufen und aus dieser Tür hinaus laufen? Wie viele Male sah ich schon in den Spiegel und konnte mich nicht wiedererkennen? Wie viel Hass konnte ich auf diese gebrochene Frau haben, die mir aus dem Spiegel entgegenblickte? Aber geschlagen hat er mich nie.

Wie viele Male bin ich danach zurück in sein Bett gekrochen, statt endlich in ein Taxi zu steigen? Wenn ich aufwachte, hatte er stets seine Arme um mich gelegt und fragte mich, wie ich ihn nur immer dazu bringen würde so zu sein. Er war vorher nie so. Ich habe ihn so gemacht. Ich muss einfach noch vorsichtiger sein, wenn ich etwas von ihm möchte. Muss weniger anklagend sein. Wenn ich alles nur ein bisschen weicher formuliere, würde er ganz anders reagieren. Wie oft habe ich das versucht. Aber irgendwann habe ich gemerkt, der einzige Weg nicht misshandelt zu werden ist, die Dinge die mich stören gar nicht erst anzusprechen. Aber geschlagen hat er mich nie.

Wie viele Emails und Sms habe ich gefunden? An wie vielen Parties haben wir teilgenommen und wussten, dass einer dieser Frauen dort war? Ich habe schnell gelernt, es gar nicht erst anszuprechen, damit „Ich“ einen perfekten Abend nicht ruiniere. Wenn ein Familienmitglied fragte, ob es mein Lippenstift sei , den sie unter der Couch gefunden habe,  schmiss ich ihn einfach in den Müll und sagte nichts mehr dazu.  Noch ein Missbrauch der totgeschwiegen wurde. Aber geschlagen hat er mich nie.

Wie viele Male sagte er mir, er sei schlafen gegangen, oder essen mit einem Kunden, wo er sein Handy nicht hören konnte und in wirklichkeit mit einer anderen Frau zusammen war? Wie oft hat er meine Anrufe und Sms ignoriert und morgens gesagt es sei nichts passiert? Es war sadistisch. Ich konnte ihm ansehen, wie sehr er es genoss, so viel Macht über mich zu haben. Wie viele Lügen hat er erfunden und meinen alten Freunden und meiner Familie erzählt, als ich von ihm fortging? Wie oft bin ich zu ihm zurückgegangen, im Glauben diesmal würde er all seine Lügen ernst meinen und endlich der Mann werden den ich verdiene- mit jeder halbgaren Entschuldigung die ich geglaubt habe? Aber geschlagen hat er mich nie.

Wie viele Male hat ein Freund mich aufgelesen, weil er mich aus seinem Bett und seiner Wohnung geworfen hatte mitten in der Nacht? Weil ich ihm Fragen über die anderen Frauen gestellt hatte.  Wie viele Male bin ich dann zurück zu ihm, bevor meine Freunde genug von mir hatten? Wie viele Male habe ich ihn verteidigt und sein Verhalten schön geredet, wenn ich mit einem Freund darüber sprach, was er mir antat? Wann habe ich aufgehört mit irgendjemandem zu reden weil es mir zu peinlich war? Die Schande eine starke und unabhängige Frau zu sein, die nicht in der Lage war sich selbst genug zu achten um aus solch einer Situation endlich zu fliehen die so giftig ist. Aber geschlagen hat er mich nie.

Wie sollte ich jemandem erklären, dass ich tief in mir drin glaubte all das zu verdienen, auch wenn es mir unheimlich peinlich war so zu reden wie einer dieser geschlagenen Frauen. Niemand hat es jemals wirklich verstanden. Niemand kannte ihn so wie ich. Es war mein Job diese Maske mit ihm nach außen aufrecht zu erhalten. Ich konnte nicht zulassen, dass sie ihn für ein Monster halten. Ich werde es niemandem erzählen. Ich war vollkommen alleine. Aber geschlagen hat er mich nie.

Meine Einsamkeit hieß, dass ich nicht länger die Reflektion von anderen wahrnahm , von dem was normal sein sollte. Ich konnte nur noch die Reflektion in seinen Augen sehen und begann zu glauben, was er über mich sagte. Ich begann seinen irrationalen Erklärungen zu glauben, auch wenn meine Augen etwas anderes sahen und mein Herz etwas anderes fühlte. Ich ließ ihn die Realität bestimmen. Ich wurde isoliert. Es war einfacher einfach alle Stricke abzureißen, als sich weiterhin Lügen zu überlegen um alles zu erklären. Einfacher als die Wahrheit meiner Realität zu erkennen.  Ich wusste wenn meine freunde einmal wirklich herausfinden würden was los ist, würden sie mich zu meinem eigenen Wohl zwingen dort raus zu kommen. Ich würde nicht die möglichkeit haben zurück zu gehen. Ich wusste ich würde das immer müssen, auch wenn es ganz schlimm ist. Aber geschlagen hat er mich nie.

Ich setzte einen Richtwert. Die rote Linie die ich nicht überschreiten würde. In der Minute, wo er mich schlagen würde, würde ich gehen. Aber die Wahrheit ist, ich wäre auch dann nicht gegangen. Ich hab mir eingeredet, wenn er mich schlagen würde, würde er verstehen wie sehr das alles außer Kontrolle geraten wäre. Alles würde sich ändern. Ich wäre nicht gegangen. Wenn er mir weh tat, zeigte er mir seine Liebe. Er sorgt sich so sehr um mich, dass es ihn verrückt machte. Er liebte mich so sehr, dass seine Gefühle ihn einfach überkamen. Eifersucht, Wut oder Trauer… er kann sich einfach nicht kontrollieren weil er mich so sehr liebt.

Als es dann vorbei war, war es mir nicht gestattet um ihn zu trauern. Niemand konnte verstehen wie liebe, Hass und Komfort alle miteinander Co Existieren konnten. Sie konnten nicht verstehen, dass ich nicht nur das Monster verloren habe, dass meinen Selbstwert zerstört hat, sondern auch den Menschen, mit dem ich Abends gekocht habe. Mit dem ich Filme an einem verregneten Sonntag geschaut habe, die Person , die mich kannte. Ich habe meinen Begleiter verloren. Wie erklärst du jemandem dass das Misshandeln nur ein Teil von ihm war? Wie erklärst du es dir selbst?

Es gibt immernoch Tage, wo ich wirklich schöne Erinnerungen an ihn habe und mich wirklich frage, ob es so schlimm war mit ihm. Ich kann immer noch nicht ganz begreifen, wie er mich einerseits so sehr lieben konnte und gleichzeitig hasste wie den schlimmsten Feind. Aber dann erinnere ich mich daran, dass Akte der Gewalt, niemals etwas mit liebe zu tun haben können.

Weil ich weiß, dass es da draussen noch viel Mehr Menschen gibt, die das gleiche erlitten haben, erlaube ich es mir, mir selbst zu vergeben. Vorher dachte ich ich wäre verrückt, übertrieben empfindlich oder dass ich mir das alles eingebildet habe. Weil ich die Liebe nicht mit dem Missbrauch versöhnen konnte. Aber ich erlaube mir heute zuzugeben, dass beide existiert haben. Die Geschichten von all den anderen Menschen, die das selbe durchgemacht haben, haben es mir erlaubt mir selbst zu vergeben. Mich mit ihren Augen zu sehen hat mir selbst erlaubt meinem Missbraucher einen Namen zu geben. Meine Geschichte zu erzählen. Die Geschichte, einer misshandelten Frau… Und jetzt lasse ich sie los…

Hilfreiche Literatur :

Advertisements

10 Kommentare zu „Aber geschlagen hat er mich nie.

Gib deinen ab

  1. Genau DAS. Mir wird flau und schlecht während ich das lese. Ich muss heulen. Ich kann es nicht erklären. Aber genau das ist es. Und geschlagen hat er dann doch und ich dachte, es war ein Unfall. Beim ersten mal bin ich nur an die Wand geknallt weil er mich geschubst hat. Die Polizistin sagte ich soll mir ihren Namen merken, denn diese Männer tun das immer wieder.
    Habe ich nicht geglaubt. Die anderen Male musste kein Arzt kommen. Und immer war ich Schuld. Er wollte sich nur über mich beugen und ich bin hoch gekommen. Deshalb landete seine Strunk 2 mal auf meiner Nase.
    Einmal gab er zu was er getan hat. Da waren meine Kinder dabei. Er gab mir im Streit eine Ohrfeige, dass mein Ohr fiepte. Ich schmiss ihn raus. Er lud die Kinder und mich zu essen ein entschuldigte sich und erklärte Ihnen dass man so etwas nie tun dürfe

    Naja. Jetzt schreibt er mir wieder er liebt mich. Obwohl er eine andere hat.
    Ich weiss noch nicht genau ob ich so stark bin wie ich hoffe oder ob ich eine Therapie machen muss.

    Danke für deine hilfreichen Artikel.bund sorry ich war so berührt dass ich das mal schreiben musste. Denn es berührt mich noch wenn er schreibt er liebt mich .
    Bauch über Kopf

  2. Hallo,
    bin grad sehr erstarrt. Habe seit 6 Jahren einen Freund, Geliebten, Feind…er ist verheiratet und ich habe mich für ihn getrennt. Seit 3 Jahren bin ich nun in Wartehaltung. Er verspricht und bricht. Ich habe schon einige Gespräche mit seiner Frau gehabt. Wir kommen beide nicht von ihm los.
    Er schwört mir seine Liebe und wirft mir falsches Verhalten vor. Ich müsste hm endlich helfen, dass er es schafft seine Familie zu verlassen. Immer , wenn ich dann nachgebe, lässt er mich fallen.
    Ich habe so viel erkannt und weiß es theoretisch, aber trotz allem, was passieret ist…und das sind Dinge, die mir echt peinlich sind…ich glaube ihm irgendwie immer wieder und das schlimmste, ich habe immer wieder die Hoffnung, dass es Wirklichkeit wird und er sich endlich entscheidet.
    Er bettelt mich an, sobald ich versuche los zu lassen. Zeitweise ging es mir sogar ganz gut ohne Kontakt, aber sobald ich seine Stimme höre oder ihn sehe…alles dahin. Wir wohnen in einem kleinen Ort.
    Ich liebe diesen Teil an ihm, der so verletzlich und liebevoll sein kann. Die Erinnerungen an die schönen Zeiten, kein anderer Mann hat mich so erreicht und mir so ein gutes Gefühl gegeben. Früher.
    Jetzt bleibt die Sehnsucht, der Schmerz, die Hoffnung.
    Oft denke ich an Freitod, einfach beenden dieses Leben ohne ihn.
    Ich bin in Behandlung, hatte Zusammenbrüche, war in einer Klinik und selbst in der Psychiatrie gelandet, direkt vom Arbeitsplatz, wo ich mal zusammen sackte. Habe Panikattacken.
    Wie komme ich von ihm weg? Es ist wie eine Sucht.
    Ich habe kein Verständnis mehr von außerhalb. Meine Therapeutin
    sagt, manchmal braucht man noch ne Runde, es kann dauern…

  3. Ich würde auch gern in die Facebook Gruppe.
    Ich hab mich vor 1,5 Jahren das zweite mal von ihm getrennt..
    Manchmal träume ich noch ich wär wieder mit ihm zusammen.. kann garnicht sagen wie froh ich bin wenn ich aufwache..

  4. Ich erkenne meinen Ex in allen Punkten, bis auf die Frauengeschichten wieder. Er hat sich heute mal wieder von mir getrennt und ich zähle mittlerweile nicht mehr mit, wie oft schon Schluss war. Meine Psyche ist ganz tief unten, aber ich schaffe es noch nicht von ihn wegzukommen. Wenn ich das alles lese, dann komme ich mir nicht mehr so alleine vor. Es ist der reinste Wahnsinn, was solch ein Mensch einem Böses antun kann. Noch schlimmer ist es aber, dass ich es mit mir machen lasse. Ich erkenne mich selber nicht mehr. Ich wäre auch sehr gerne in der Fb-Gruppe dabei.

  5. Liebe Artemis,
    ich heule hier und nicke beim Lesen unaufhörlich – du bringst es mit so wenigen Worten so perfekt auf den Punkt! So schonungslos dir selber gegenüber und so gnadenlos ehrlich! Ich danke dir für deinen Mut, der dich unendlich viel Überwindung gekostet haben muss.
    Auch ich selber blogge gerade meine eigene Erfahrung mit derartigen Beziehungen, schreibe mir mein Entsetzen von der Seele und hoffe, wenigstens anderen Betroffenen dadurch Hilfestellung sein zu können. Wie Sandra es über mir treffend sagt: Wenn man andere Geschichten liest, dann kommt man sich wenigstens nicht so schrecklich alleine vor!
    Danke fürs Teilen, mach einfach weiter so!
    Liebe Grüße Quintilia von
    malinmern.blogspot.de

  6. Liebe Artemis,
    liebe anderen Betroffenen,

    ich erkenne ihn, mich und unsere „Beziehung“ zu mindestens 90% auf diesen Seiten wieder. Freitag bin ich im Internet auf die Themen emotionale Gewalt, psychischen Missbrauch und dann auf den malignen Narzissmus gestossen und bin seitdem geschockt!!! Seit Jahren entschuldige ich das Verhalten meines Freundes. Ich hatte mich darauf eingeschossen, dass er eventuell das Asperger Syndrom hat und er ja nur nicht so „kann“ und sobald er bereit ist sich damit zu beschäftigen wir einen Weg finden können… .

    Diese Artikel auf dieser Internetseite hier. Artemis… ich sag’s dir… du gebrauchst sogar die gleichen Ausdrücke wie ich.
    Und hunderte Sachen, die er mir auch dauernd sagt. Ein anderer Mann würde es nicht mit mir aushalten, ich wäre irre… KEINER seiner Feunde würde mich mögen oder dabei haben wollen was ja auch kein Wunder wäre weil ich dauernd jedem an den Karrn fahren würde uvm..

    Ich bin emotional, psychisch, gesundheitlich und kräftemäßig komplett am Ende.
    Er hat momentan wieder mal Schluss gemacht. Zum wieviel hindertsten Male??? Er ist wieder mal verschwunden. Samstag sagte er abend er fahre noch schnell in die Arbeit. Seitdem ist er weg. Heute ist Mittwoch. Anscheinend in Südtirol… .

    Ich bin eine einzige Panikattacke. Seit Monaten. Bin seit Monaten krank geschrieben. Je schlechter es mir geht um so fieser wird er.
    Und ich habe nichts mehr. Sitze in seiner Wohnung, die er nur noch hat weil ich ihn finanziell mit durch gezogen habe… usw.. Dauernd wirft er mich raus. Arbeit geht nicht mehr. Dort auch massive Probleme. Körperliche Schmerzen… . Wir sind seit kurzen soweit dass er mich auch schlägt. Natürlich bin ich dran schuld. Ich bin an allem schuld. Zuletzt warf er mich ein paar Meter von Küche ins Wohnzimmer, dass ich abgehoben bin und dann seitlich mit Hüfte und Kopf auf den Boden geknallt bin. Hat richtig geknallt. Ich blieb wenige Sekunden liegen um zu fühlen ob noch alles funktioniert und wieder zu atmen anzufangen. In diesen wenigen Sekunden schrie er mich an ich solle gefälligst nicht die Tote markieren und vieles mehr.

    Ich könnte ewig weiter schreiben, aber das war nun eh schon so viel.

    Ich bin sehr sehr allein und verzweifelt. Meine letzten Menschen, unsere Nachbarn, hat er wohl nun auch gegen mich aufgebracht. Der Nachbar widerspricht dem zwar, aber behandet micha uf einmal von oben herab, redet mich schwach an und ist gar nicht mehr begeistert wenn seine Frau mit mir Kontakt hat. Jetzt bin ich ganz allein und ohne Zufluchtsort.
    Ich habe weder Kraft mir eine Wohnung zu suchen und umzuziehen, noch ist es in München leicht was zu finden.

    Weiß wer eine Selbsthilfegruppe in München? Ich werde verrückt wenn ich nicht bald mehr darüber reden kann.

    Oder ich komm nach Nürnberg?

    Vielen Dank zunächst für das Augen öffnen!!!

    Liebe Grüße
    Birgit

Kommentar verfassen

von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: