narzissmus hilfe

Narzisstischer Missbrauch

4 Kommentare

Wie der Psychologe Heinz Peter Röhr in seinem Werk „Wege aus der Abhängigkeit“ treffend formuliert hat, mutieren wir in emotional Belastenden Beziehungen, sei es nun durch die Eltern oder den Partner- von der Königstochter zur Gänsemagd.

Aber lasst uns zum Verständnis erst einmal einen kurzen Blick auf das Märchen werfen, um das es hier geht:

„Eine verwitwete Königin verheiratet ihre einzige Tochter mit einem Königssohn. Zum Abschied gibt sie ihr ein Tuch mit drei ihrer königlichen Blutstropfen, die sie beschützen und an ihre edle Herkunft erinnern sollen. Auf ihrem sprechenden Pferd Falada reitend und nur von einer Kammerjungfer begleitet, begibt sich die Braut zum Hof ihres Bräutigams. Als sie unterwegs Durst hat und von der Dienerin verlangt, ihr den königlichen Becher mit Wasser zu füllen, weigert sich diese — die andere solle doch vom Pferd absteigen und am Bach trinken. Schweren Herzens neigt sich die Königstochter zum Wasser um zu trinken; dabei verliert sie das Tuch mit den Blutstropfen. Nun wird die Kammerjungfer noch dreister — sie fordert für sich selbst das sprechende Pferd und die königlichen Gewänder. In diesen vertauschten Rollen kommen die beiden jungen Frauen am fremden Königshof an.

Der Königssohn begrüßt die Dienerin als seine Braut, während die wahre Braut als Magd im Hof stehen bleibt. Immerhin fällt ihre zarte Gestalt dem alten König auf, der die vermeintliche Braut nach dem Mädchen fragt. Sie sei nur eine Magd und er solle ihr eine niedrige Arbeit geben. So kommt es, dass die Königstochter zur Gänsemagd wird. Die falsche Braut indes fürchtet, Falada, das sprechende Pferd, könnte sie verraten, und befiehlt deshalb, ihm den Kopf abzuschlagen. Die Königstochter kann mit etwas Geld den Schlachter dazu bringen, den Kopf des geliebten Pferdes an das Tor zu nageln, durch das sie jeden Tag mit ihren Gänsen geht. Jedesmal wechseln die beiden Gefallenen folgende Worte:

»O du Falada, da du hangest«
»O du Jungfer Königin, da du gangest,
wenn das deine Mutter wüßte,
ihr Herz tät ihr zerspringen.«

Dies hört Kürdchen, der Junge, mit dem zusammen die Königstochter ihre Gänse hütet. Und jedesmal wenn die Gänsemagd auf der Wiese ihr goldenes Haar löst, versucht er, eins davon zu bekommen. Jedesmal spricht sie dann einen Vers, der ihm den Hut vom Kopf fliegten lässt — er muss ihm dann nachlaufen und kann wieder kein Haar bekommen. Das ärgert den Jungen so sehr, dass er die Hexerein der Magd dem König petzen geht. Der hört, versteckt hinter dem Tor, nun selbst die Worte des Pferdekopfes und schöpft Verdacht. Die wahre Identität der Gänsemagd kommt schließlich ans Licht, ebenso der schändliche Betrug der Kammerjungfer. Vom alten König befragt, was wohl mit einer zu tun sei, die ihre Herrin verrät und sich selbst an deren Stelle setzt, spricht sie ihr eigenes Todesurteil. Die Gänsemagd aber wird die rechtmäßige Frau des Königssohns.“

Wie man in dem Märchen sehr schön sehen kann, verliert die Königstocher immer weiter ihr Selbstbewusstsein, umso mehr sie von ihrer Magd drangsaliert und manipuliert wird. Und auch im wahren Leben scheint dies so zu sein. Oft geraten scheinbar starke und eigenständige Frauen an Beziehungen, die sie emotional und psychisch zerstören. Und oft bleiben die Frauen so lange in einer solchen Partnerschaft, bis sie all ihr Selbstvertrauen und ihre Stärke verlieren , um vom Partner komplett dominiert und missbraucht zu werden.

Dabei ist am Anfang scheinbar alles perfekt: Der Partner trägt dich auf Händen, bereitet dir den Himmel auf Erden. Noch nie hast du dich bei einem Menschen so wohl gefühlt. Er schmeichelt dir wie kein anderer, macht dir Geschenke, ihr redet Stundenlang und auf einmal ist klar: Das ist mein Seelenpartner! Ihr beginnt damit ihm alles anzuvertrauen… Wünsche, Ängste und auch Makel. Öffnet euch ganz vor ihm oder ihr.

Und nach meist den ersten Monaten beginnt der Missbrauch dann ganz schleichend- kleine Witze auf eure Kosten werden gemacht, immer mehr wird an Kleinigkeiten kritisiert- sei es nun euer Outfit, euer Musikgeschmack oder auch euer Haushalt. Alles was euch ausmacht und euch wichtig ist, wird perfide immer mehr belächelt… bis ihr irgendwann unterbewusst damit anfangt, es nicht mehr zu tun wenn er oder sie dabei ist.  Für eure Freunde habt ihr kaum noch Zeit, denn er ist immer um euch herum… will doch bei seinem Traumpartner bleiben… es ist doch so schön bei euch… und immer mehr vernachlässigt ihr eure Freunde. Obwohl er sie nicht kennt, redet er nicht gut über sie. Das verstehst du natürlich nicht… lässt es aber zu. Er meint es bestimmt nicht so!

Mit der Zeit verschwinden die Freunde, weil sie denken ihr habt kein Interesse mehr an ihnen. Sowieso ist es doch jetzt auch viel wichtiger, dass es eurem Partner gut geht. Ihr wollt, dass er glücklich ist und versucht ihm nun immer mehr, alles Recht zu machen.

Sein Verhalten wird immer seltsamer. Er ist jetzt oft sarkastisch und abwertend, spitze Kommentare werden immer bösartiger. Situationen werden jedes mal verdreht, meistens so , dass ihr am Ende dumm dasteht oder „schuld“ seid. Streits eskalieren wegen Kleinigkeiten. Aber nicht weil ihr überreagiert- sondern weil er unverhältnismäßig aggressiv wird und dann irgendwann einfach abhaut. Jedesmal. Auch wenn ihr weint und es euch schlecht geht, geht er einfach. Er zeigt kein mitgefühl und selbst wenn er mal was verbockt, kommt nur selten eine Entschuldigung.

Ihr fühlt euch wie vor den Kopf gestoßen. Dieser Mensch war doch so lieb und so toll! Ihr wisst doch wie er wirklich ist! Warum ist er jetzt nur so? Das muss bestimmt an eurem Verhalten liegen, anders könnt ihr es euch nicht erklären. Also versucht ihr nun mit aller Kraft ihm weiter alles Recht zu machen! Er scheint sich nicht wirklich in die Beziehung einzubringen, lebt sein leben weiter und verfolgt alles was ihm wichtig ist- ohne Rücksicht. Während ihr gar nichts mehr für euch tut, denn ihr müsst ja dafür sorgen ihm alles Recht zu machen. So verliert ihr euch immer mehr und hört auf auf euer Bauchgefühl zu achten. Ihr lebt eure Hobbies nicht mehr aus… denn dafür ist gar keine Zeit mehr. Außerdem mag er diese Hobbies eh nicht so gern. Ihr lauft auf Eierschalen. Während ihr ihm alles Recht macht, mutiert ihr zur Gänsemagd.

Und er zum Königssohn… wie im Märchen! Alles was euch einmal ausgemacht hat, ist nicht mehr da. Ihr werdet jetzt immer öfter an Psychosomatischen Leiden erkranken… werdet depressiv. Ihr findet keine Freude mehr im leben. Viele können irgendwann auch nicht mehr arbeiten gehen. Ihr fühlt euch, als wärt ihr keine eigenständige Person mehr. Als würdet ihr nur noch für ihn leben.

Während ihr ihn immer unterstützt auch bei neuen Projekten, ihn vor euren noch verbliebenen Freunden in Schutz nehmen müsst… lebt er einfach sein leben weiter. Ihm scheint es nicht schlecht zu gehen. Während ihr Nachts neben ihm weint, schläft er einfach seelenruhig ein.

Versucht ihr Probleme anzusprechen oder Ungereimtheiten aufzudecken, werden diese von ihm in komplexen und ewig dauernden Monologen verdreht und gewendet, bis ihr letztendlich an jeder Situation und jedem Problem Schuld seid. Argumentiert ihr dagegen , werdet ihr ab einem gewissen Punkt mit Liebesentzug gestraft. Auch wenn euer Bauchgefühl, dass mittlerweile sehr leise geworden ist euch sagt, dass die Geschichten die er erzählt nicht stimmen und gelogen sind- lasst ihr das diskutieren irgendwann sein… es hat ja eh keinen Sinn gegen ihn anzureden. Umso weniger Kraft ihr zu haben scheint, umso mehr scheint er desinteressiert ja, fast angewidert von euch zu sein. Viele Partner werden dann betrogen… und fühlen sich irgendwann als dass, zu dem sie gemacht wurden – zur Gänsemagd.

(Fortsetzung folgt..)

Sämtliche Aussagen in diesem Artikel beruhen auf eigenen Erfahrungen auch in Verbindung mit der Facebook Community, sowie aus Fachliteratur.

Empfohlene Literatur:

4 comments on “Narzisstischer Missbrauch”

  1. Mir ist es auch genauso passiert. Leider wusste ich davor gar nicht dass es sowas überhaupt gibt. Zwei Jahre lang habe ich das mitgemacht, bis ich nicht mehr konnte. Nach dem ich den Wunsch geäußert habe zu gehen, weil ich nicht mehr weiß, ob ich noch liebe. Hat er mich innerhalb zwei Wochen vernichtet und weggeworfen. Am Ende habe ich an meinem Verstand gezweifelt und wusste nicht mehr, ob ich noch meinen Wahrnehmungen trauen kann. Bin jetzt in Therapie, habe ihn seit zwei Monaten nicht gesehen. Er hat mich bereits bevor er gegangen ist überall blockiert. Und gleich mit einer anderen in Urlaub gefahren. Sie wohnt schon bringt ihm. Muss aber jeden Tag noch an ihm denken. Bin so verloren und misstrauisch anderen gegenüber. Aber es ist 1000 mal besser als mit ihm.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s